VfL Bochum verliert Kampf in Regensburg

Sebastian Stolze (l) von Regensburg und Tom Weilandt von Bochum kämpfen um den Ball.

VfL Bochum verliert Kampf in Regensburg

  • Bochum verliert zum Saisonstart in Regensburg
  • Kampfspiel mit wenigen spielerischen Elementen
  • Individuelle Fehler führen zur Niederlage

Keine Punkte also für den VfL zum Saisonstart. Bei Jahn Regensburg unterlagen die VfLer mit 1:3 (0:1).

Vor 10.000 Zuschauern begann der VfL in Regensburg vorsichtig. Es war dem Team von Trainer Robin Dutt die Unsicherheit anzumerken - wie stark sind wir eigentlich? Also ließ man den heimstarken Gegner erst einmal kommen und es entwickelte sich eine verhältnismäßig ereignisarme Partie - denn auch Jahn produzierte kaum echte Torgefahr.

Videobeweis - Schiri nimmt Elfmeter gegen den VfL zurück

So bekamen die Fans allenfalls ein paar Halbchancen zu sehen. Die größte hatte Regensburg in der 30. Minute, als Referee Robert Schröder schon auf den Bochumer Elfmeterpunkt gezeigt hatte. VfL-Verteidiger Jordi Osei-Tutu hatte Marco Grüttner von den Beinen geholt. Doch zum Glück für die Bochumer gibt es seit dieser Saison ja auch in der Zweiten Liga den Videobeweis. Dieser kam zum Tragen, weil ein Regensburger Akteur vor der Szene im Abseits gestanden hatte. Es ging also bei 0:0 weiter.

Aber nur bis zur 42. Minute. Dann klingelte es doch noch im Kasten des VfL. Nach einem flotten Angriff der Gastgeber wurde halbrechts Benedikt Saller nicht eng genug markiert. Der Außenspieler nutzte das und zog aus 18 Metern ab. Abgefälscht flog die Kugel zum 1:0 ins Bochumer Tor.

Dutt: "Letztlich war es nicht konsequent genug"

Sportschau 28.07.2019 01:06 Min. Verfügbar bis 28.07.2020 ARD

Eisfelds Fehler vor dem 2:0

Regensburg bestimmte die entscheidenden Phasen des Spiels, profitierte dabei von seinem typischen Pressing, mit dem man den Gegner schon im Spielaufbau unter Druck setzte. Das behagte auch dem VfL nicht, was besondes deutlich beim 2:0 zu sehen war. VfL-Mittelfeldmann Thomas Eisfeld wurde schon im eigenen 16er unter Druck gesetzt, verlor den Ball an den attackierden Oliver Hein und dessen Zuspiel nutzte Sebastian Stolze aus zwölf Metern zum 2:0.

Das war die Vorentscheidung, doch der VfL steckte noch nicht auf. Und konnte auf die Hilfe des Gegners vertrauen, denn nach einem überflüssigen Handspiel im eigenen Strafraum von Regensburgs Andreas Geipl gab`s Strafstoß (75.). Danny Blum ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verkürzte auf 1:2. Mehr gelang nicht, im Gegenteil: In der Nachspielzeit erhöhte Tom Baack auf 3:1.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 34. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 19.05.2019 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

M. Riemann – Celozzi, Bella-Kotchap, Fabian, Danilo Soares (69. Kokovas) – Losilla, Eisfeld – Pantovic (67. Tesche), Weilandt (90.+5 Baack) – Ganvoula, Hinterseer

2
Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Gikiewicz – Trimmel, M. Friedrich, F. Hübner (74. Abdullahi), K. Reichel – Schmiedebach (60. Gogia) – Kroos (51. Mees), Zulj, Prömel – Polter, Andersson

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Losilla (24.)
  • 2:0 Ganvoula (49./Foulelfmeter)
  • 2:1 Prömel (83.)
  • 2:2 Mees (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte F. Hübner (10 )
  • gelbrote Karte Ganvoula (72./Foulspiel)
  • gelbe Karte M. Riemann (4 )
  • gelbe Karte Prömel (8 )
  • gelbe Karte Losilla (10 )
  • gelbe Karte K. Reichel (4 )

Zuschauer:

  • 24.500

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Stand der Statistik: Sonntag, 19.05.2019, 17:27 Uhr

sid | Stand: 28.07.2019, 17:30