SC Paderborn klettert auf Platz zwei

Christopher Antwi-Adjej erzielt das 2:0 gegen Heidenheim.

SC Paderborn klettert auf Platz zwei

  • Paderborn gewinnt gegen Heidenheim
  • SCP verdrängt HSV vom Platz zwei
  • Freitag Ostwestfalen-Derby in Bielefeld

Der SC Paderborn befindet sich in der 2. Bundesliga auf Aufstiegskurs und damit kurz vor dem Durchmarsch. Am Sonntag (28.04.2019) verdrängten die Ostwestfalen im Fernduell den Hamburger SV von Platz zwei. Der Aufsteiger gewann sein Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 3:1 (0:0), während der HSV im Parallelspiel 0:2 (0:0) gegen Union Berlin unterlag.

Offener Schlagabtausch

Beide Mannschaften lieferten sich vom Anpfiff weg einen temporeichen Schlagabtausch. Eine Eckenvariante führte zur ersten Paderborner Gelegenheit durch Kai Pröger, der mit einem Volleyschuss von außerhalb des Strafraums das Tor verfehlte (5.). Auf der anderen Seite ließ Marc Schnatterer eine Großchance der Gäste ungenutzt (6.). Aufregung gab es in der 17. Minute, als SCP-Torhüter Leopold Zingerle bei einem langen Ball der Heidenheimer aus seinem Strafraum stürmte, Heidenheims Robert Glatzel zu Fall brachte und dafür die Gelbe Karte sah. Den folgenden Freistoß setzte Norman Theuerkauf an die Latte (18.). Sebastian Griesbeck verfehlte nach einer Ecke ebenfalls mit einem Kopfball ebenfalls nur knapp das Paderborner Tor (23.).

Heidenheimer Verletzungspech

Für Paderborn hatte Christopher Antwi-Adjei drei Minuten später das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Heidenheims Schlussmann Kevin Müller (26.). Der FCH blieb vor allem bei Standardsituationen gefährlich. Einen direkten Freistoß von Schnatterer köpfte Mohamed Dräger gerade noch vor der Linie über das Tor (29.). Danach wurden die Torraumszenen seltener, das Spiel blieb aber umkämpft. Heidenheim musste noch vor der Pause Timo Beermann und Schnatterer verletzungsbedingt auswechseln. Kurz vor dem Pausenpfiff tauchte Sven Michel vor dem Heidenheimer Tor auf, trat beim Abschluss aber über den Ball.

Frank Schmidt: "Wir haben uns teuer verkauft"

Sportschau 28.04.2019 02:00 Min. Verfügbar bis 28.04.2020 ARD Von Jens Walbrodt (WDR)

Der doppelte Antwi-Adjei

Auch im zweiten Durchgang hatte Pröger die erste Gelegenheit, zielte aus 20 Metern aber etwas zu hoch (49.). Drei Minuten später war der Ball dann im Tor. Nach Vorlage von Sebastian Vasiliadis tauchte Antwi-Adjei frei vor dem Heidenheimer Tor auf und vollendete eiskalt zum 1:0 (52.). Nur sieben Minuten später hatte der SCP-Stürmer seinen Doppelpack geschnürt. Eine flache Hereingabe von Präger brachte Antwi-Adjei sicher im Tor unter (59.). Heidenheim gab sich nicht auf, kam aber nur noch zu harmlosen Abschlüssen durch Maurice Multhaup (75.) und Theuerkauf (80.). In der Nachspielzeit traf Pröger zum 3:0 (90.0+2), bevor Robert Andrich noch einmal verkürzte (90.+4).

Für Paderborn geht es am kommenden Freitag (03.05.2019/18.30 Uhr) weiter mit dem ostwestfälischen Derby bei Arminia Bielefeld.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 31. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 28.04.2019 | 13.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins – Vasiliadis – Pröger, Klement, Antwi-Adjej (87. Tekpetey) – Gueye (68. Zolinski), S. Michel (73. Gjasula)

3
Wappen 1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

Ke. Müller – Busch, Mainka, Beermann (40. Reithmeir), Theuerkauf – Griesbeck, Dorsch, Andrich – Schnatterer (40. Multhaup), Thomalla (71. Leipertz) – Glatzel

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Antwi-Adjej (52.)
  • 2:0 Antwi-Adjej (59.)
  • 3:0 Pröger (90.+2)
  • 3:1 Andrich (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Zingerle (3 )

Zuschauer:

  • 12.588

Schiedsrichter:

  • Alexander Sather (Grimma)

Stand der Statistik: Sonntag, 28.04.2019, 15:27 Uhr

Klement "Wir haben Bock auf das Ganze"

Sportschau 19.04.2019 01:53 Min. Verfügbar bis 19.04.2020 ARD

Stand: 28.04.2019, 15:23