Last-Minute-Treffer hält Düsseldorfs Aufstiegstraum am Leben

Shinta Appelkamp (M.) bejubelt mit seinen Düsseldorfer Teamkollegen den Treffer zum 3:2 gegen den Karlsruher SC.

Last-Minute-Treffer hält Düsseldorfs Aufstiegstraum am Leben

Fortuna Düsseldorf kann weiter auf den direkten Wiederaufstieg in der Fußball-Bundesliga hoffen. Dank eines Last-Minute-Treffers gewannen die Düsseldorfer am Montag das Nachholspiel des 28. Spieltags gegen den Karlsruher SC und zogen in der Tabelle mit dem HSV gleich.

Stück für Stück hatte sich Fortuna Düsseldorf in den vergangenen Wochen an die Aufstiegsplätze in der 2. Bundesliga herangepirscht. Am Montagabend erhielten die Düsseldorfer Aufstiegsträume neuen Aufwind. Die Fortuna gewann das Nachholspiel des 28. Spieltags gegen den Karlsruher SC am Montagabend dank eines Last-Minute-Treffers mit 3:2 (1:1).

Ein Eigentor von Kevin Danso (9.) brachte den KSC zunächst in Führung. Dawid Kownacki per Elfmeter (35.) und Brandon Borello (73.) drehten das Spiel zwischenzeitlich zugunsten der Fortuna. Marvin Wanitzek glich per Foulelfmeter aber noch aus (78.). In der letzten Minute der Nachspielzeit traf Shinta Appelkamp zum umjubelten Düsseldorfer Sieg. Die Fortuna zieht damit in der Tabelle nach Punkten mit dem Hamburger SV auf dem dritten Tabellenplatz gleich, hat aber das schlechtere Torverhältnis. Der KSC bleibt Achter.

Düsseldorfs Appelkamp: "Haben daran geglaubt"

Sportschau 03.05.2021 Verfügbar bis 03.05.2022 ARD Von Christian Schulze


Danso trifft ins eigene Tor

Die Fortuna kam gut ins Spiel und hatte in den ersten Minuten gleich mehrere Abschlüsse. Nach neun Minuten lag die Fortuna aber plötzlich hinten. Karlsruhes Marco Thiede flankte den Ball von der rechten Seite scharf vor das Tor. Danso kam im Zweikampf mit KSC-Stürmer Philipp Hofmann als Erster an den Ball, beförderte die Kugel aber unglücklich ins eigene Tor.

Die Fortuna zeigte sich aber unbeeindruckt und spielte weiter mutig nach vorne. Nach wie vor fehlten aber die klaren Abschlüsse. Auch der KSC kam nun besser in die Partie, musste nach 35 Minuten aber den Ausgleich hinnehmen. Philip Heise foulte Felix Klaus im Strafraum, Schiedsrichter Patrick Alt zeigte zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Kownacki verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1-Pausenstand (35.).

Klaus vergibt Chance zur Führung

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war Fortuna die bessere Mannschaft, aber nach wie vor fehlten die gefährlichen Abschlüsse. In der 60. Minute hatte dann Felix Klaus nach Flanke von Leonardo Koutris die große Chance zur Führung, doch sein Kopfball kam viel zu unplatziert auf das Karlsruher Tor. Der KSC war in einer temporeichen Partie seinerseits um Offensivaktionen bemüht, brachte aber ebenfalls keine gefährlichen Abschlüsse zustande.

Karlsruhes Wanitzek: "Extrem bitter"

Sportschau 03.05.2021 03:15 Min. Verfügbar bis 03.05.2022 ARD


In der 73. Minute machte es die Fortuna dann besser. Und der Führungstreffer war eine Co-Produktion dreier zuvor Eingewechselter: Kenan Karman erobert den Ball auf der rechten Seite und flankte scharf in die Mitte auf Rouwen Hennings, der die Kugel per Hacke Richtung Tor beförderte. Borello sprintete Richtung Pfosten und drückte den Ball aus weniger als einem Meter zum 2:1 über die Linie.

Wanitzek trifft sicher vom Punkt

Die Düsseldorfer Freude wehrte jedoch nur kurz, denn nur fünf Minuten später erwischte Luka Krajnc im Strafraum Hofmann mit dem Arm im Gesicht. Schiedsrichter Alt zeigte zum zweiten Mal in diesem Spiel auf den Elfmeterpunkt. Wanitzek trat an und ließ Fortuna-Keeper Kastenmeier keine Chance (78.).

Alles sah nun nach einem Unentschieden aus, doch in der letzten Minute der Nachspielzeit schlug die Fortuna doch noch einmal zu. Der eingewechselte Emmanuel Iyoha nagelte eine Koutris-Flanke an die Latte. Appelkamp stand richtig und drückte den Ball zum 3:2 über die Linie. Der Rest war Düsseldorfer Jubel.

Für die Fortuna geht es nun am kommenden Samstag (13 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig weiter. Der KSC ist zur selben Zeit bei Greuther Fürth zu Gast.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 28. Spieltag 2020/2021

Montag, 03.05.2021 | 20.30 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Kastenmeier – Mat. Zimmermann, Danso, Krajnc, Koutris – Bodzek (71. Appelkamp), Prib (57. Karaman) – Klaus (82. Iyoha), Sobottka, Peterson (71. Borrello) – Kownacki (57. Hennings)

3
Wappen Karlsruher SC

Karlsruher SC

Gersbeck – S. Jung (72. Batmaz), Kobald, Wimmer, Heise (77. Gordon) – Thiede, J. Gondorf, Breithaupt (77. Galjen), Wanitzek, Lorenz (70. Kother) – P. Hofmann

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Danso (9./Eigentor)
  • 1:1 Kownacki (35./Foulelfmeter)
  • 2:1 Borrello (73.)
  • 2:2 Wanitzek (80./Foulelfmeter)
  • 3:2 Appelkamp (90.+5)

Strafen:

  • gelbe Karte J. Gondorf (11 )
  • gelbe Karte Sobottka (5 )
  • gelbe Karte Krajnc (2 )
  • gelbe Karte Galjen (1 )

Schiedsrichter:

  • Patrick Alt (Heusweiler)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Montag, 03.05.2021, 22:32 Uhr

lt | Stand: 03.05.2021, 22:37

RangTeamSP
1.VfL Bochum3263
2.Holstein Kiel3159
3.Greuther Fürth3258
4.Hamburger SV3255
5.Fort. Düsseldorf3253
 ...  
16.E. Braunschweig3231
17.VfL Osnabrück3230
18.Würz. Kickers3221