Fortuna schafft späten Ausgleich gegen Fürth

Fortuna Düsseldorf hat im Zweitliga-Spitzenspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth einen Punkt geholt. Dabei holten die Düsseldorf einen zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand auf.

Am 17. Zweitliga-Spieltag trennten sich beide Mannschaften im Aufstiegs-Duell in Düsseldorf mit 3:3 (1:2). Kenan Karaman (35.), Kristoffer Peterson (49.) und Kevin Danso (83.) erzielten die Treffer für die Düsseldorfer. Ein Eigentor von André Hoffmann (26.), Julian Green (29.) und Sebastian Ernst (53.) sorgten für die Fürther Treffer.

Damit beendet die Fortuna die Hinrunde mit 31 Punkten und bleibt zunächst auf dem dritten Tabellenplatz. Fürth steht bei 29 Punkten und hat es damit verpasst, in der Tabelle an den Düsseldorfern vorbeizuziehen.

Fehlervermeisung hat Priorität

Das Spiel begann mit viel Tempo mit leichten Vorteilen für die Fortuna. Beiden Mannschaften war jedoch anzumerken, um was es hier geht. Denn bei beiden Teams stand die Vermeidung von Fehlern im Vodergrund. Klare Torchancen gab es deshalb zunächst auf keiner Seite.

Mitte der zweiten Halbzeit unterlief dann Hoffmann ein entscheidender Fehler. Fürths Green schicke David Raum über die linke Seite steil. Der Außenverteidiger spielte den Ball flach an den Fünfmeterraum, wo Hoffmann vor Havard Nielsen retten will, den Ball aber ins eigene Tor lenkt (26.). Nur drei Minuten später gab es den nächsten Düsseldorfer Abwehrfehler. Matthias Zimmermann stand bei einer eigentlich harmlosen Hereingabe von Fürth Branimir Hrgota falsch und ermöglichte so Green den Treffer zum 2:0 (29.).

Hoffmann: "Können jederzeit Tor machen" Sportschau 22.01.2021 00:24 Min. Verfügbar bis 22.01.2022 ARD

Fortuna kommt zum Ausgleich

Die Fortuna zeigte sich aber nicht geschockt und schlug schnell zurück: In der 35. Minute verlängerte Rouwen Hennings einen langen Ball auf Karaman, der frei auf Fürths Torhüter Sascha Burchert zu lief und den Ball aus spitzem Winkel von rechts im langen Eck versenkte (35.). Düsseldorf drängte in der Folge noch auf den Ausgleich, der kurz nach dem Seitenwechsel auch fiel: Eine Hereingabe von Zimmermann rutschte durch zu Peterson, der Burchert per Direktabnahme überwand (49.).

Die Fortuna war in den folgenden Minuten weiter am Drücker - und wurde kalt erwischt. Fürths Stefan Mayerhöfer erlief einen Pass von Hrogota an der Torauslinie und legte den Ball zurück an den Fünfmeterraum. Ernst kam als erster an den Ball und traf zu erneuten Fürther Führung (53.). Jetzt war Fürth die bessere Mannschaft, schaffte es aber durch zu viele Ungenauigkeiten nicht, sich weitere gute Tormöglichkeiten zu erarbeiten.

Kastenmeier kommt nach vorne

Nach 82 Minuten wurde es dann etwas kurios: Obwohl noch acht Minuten zu spielen waren, kam Düsseldorfs Torhüter Florian Kastenmeier bei einem Eckstoß mit nach vorne. Aber der Trick funktionierte: Danso hatte zu viel Platz und köpfte die Ecke zum erneuten Ausgleich ins Tor (83.). In der Nachspielzeit hatte die Fortuna sogar noch die große Chance zum Siegtreffer, doch Marcel Sobottka schoss den Ball aus sieben Metern freistehend über das Tor. So blieb es bei der am Ende gerechten Punkteteilung.

Für die Düsseldorfer geht es bereits am kommenden Dienstag mit einem Heimspiel gegen den Hamburger SV weiter. Die SpVgg Greuther Fürth tritt zur selben Zeit beim VfL Osnabrück an.