3:0 gegen Dresden - Schalke feiert vierten Zu-Null-Sieg in Folge

Thomas Ouwejan (Mitte) erzielte das 1:0 für Schalke.

3:0 gegen Dresden - Schalke feiert vierten Zu-Null-Sieg in Folge

Nach einem Sieg gegen Dynamo Dresden belegt Schalke 04 wieder den zweiten Platz in der zweiten Liga und bleibt auf Aufstiegskurs. Grundlage war wieder eine starke Defensive.

Der FC Schalke 04 hat seine Serie ausgebaut und zum vierten Mal hintereinander gewonnen - und das jedes Mal ohne Gegentor. Gegen Dynamo Dresden gewann das Team von Trainer Dimitrios Grammozis mit 3:0. Ein kleiner Wermutstropfen war, dass Simon Terodde kein Treffer gelang und daher noch immer nicht alleiniger Zweitliga-Rekordtorjäger ist.

Ouwejan und Schalke im Glück

Schalke wurde in der Anfangsphase ein wenig vom Auftritt der Gäste überrascht. Dresden agierte sehr mutig, setzte den gegner früh unter Druck. Doch die erste echte Torchance des Spiels hatte Schalke. Nach einem Einwurf legte Simon Terodde den Ball ab auf Santiago Zalazar, der aus 17 Metern per Flachschuss den Pfosten traf (20.).

Hatte Schalke in dieser Saison noch Pech war kurz danach jede Menge Glück im Spiel. Thomas Ouwejan warf sich in einen Klärungsversuch im Dresdner Strafraum und von seinem Fuß ging der Ball ins gegnerische Tor (21.) - das 1:0 für die Gelsenkirchener. Ansonsten gab es keine besonders vielversprechenden Aktionen, beide Teams hatten noch einige Schüsse aufs Tor, die jeweils aber zu ungenau kamen, um für große Gefahr zu sorgen.

Broll verhindert den Terodde-Rekord

Nur eine Minute nach der Pause hatte Schalkes Top-Torjäger seine erste gefährliche Szene. Simon Terodde kam nach Vorarbeit von Marius Bülter, Dresdens Torhüter Kevin Broll konnte jedoch abwehren und verhinderte damit, dass der S04-Stürmer zum erfolgreichsten Torschützen der Zweitliga.Geschichte wird. Vor der Partie lag Terodde mit 153 Treffern gleichauf mit Dieter Schatzschneider.

Drei Minuten später vergab Schalke die nächste große Chance. Yaroslav Mikhailov tauchte frei vor Broll auf, scheiterte aber ebenfalls am Schlussmann (49.). In der 62. Minute stand dann Brolls Gegenüber im Rampenlicht. Nach einem Kopfball von Pascal Sohm zeigte Schalke-Keeper Martin Fraisl, warum er in seinen drei Einsätzen noch kein Gegentor kassiert hat und parierte stark. Auch bei Christoph Daferners Schuss war der Österreicher zur Stelle (69.).

Bülter entscheidet das Spiel

In die Dresdner Drangphase schlug dann aber Schalke wieder zu. Nach einer Ecke von Ouwejan kam Bülter völlig frei zum Kopfball und erzielte sein viertes Saisontor. In der Nachspielzeit sorgte Marcin Kaminski mit dem 3:0 für den Schlusspunkt der Partie. Dank des Sieges belegen die Gelsenkirchener aktuell wieder den zweiten Platz in der zweiten Liga.

Schalke hat nun die Pokal-Aufgabe bei Drittligist 1860 München vor der Brust (Dienstag, 18.30 Uhr). In der Liga geht es mit einem Auswärtsspiel am Freitag um 18.30 Uhr in Heidenheim weiter.

sho | Stand: 23.10.2021, 22:15