Schalke 04 löst Vertrag mit Sebastian Rudy auf

War zuletzt nach an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen: Sebastian Rudy.

Schalke 04 löst Vertrag mit Sebastian Rudy auf

Der FC Schalke 04 und der ehemalige Nationalspieler Sebastian Rudy gehen ab sofort getrennte Wege. Wie der Verein am Mittwoch (16.06.) bekannt gab, lösen die Königsblauen den bis 2022 gültigen Vertrag mit Sebastian Rudy auf.

Am Montag war der 31-Jährige nicht zum vorgeschriebenen Corona-Test erschienen und hatte für Ärger gesorgt. "Nach dem ereignisreichen Montag haben wir noch einmal ausführlich gesprochen und sind nun sehr froh, dass wir eine einvernehmliche Lösung finden konnten, die den Klub wirtschaftlich deutlich entlastet", sagte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder.

"Sebastian wiederum erhält die Chance auf einen Neuanfang bei einem anderen Verein. Wir wünschen ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Nur 30 Pflichtspiele für den Revierclub

Rudy, der 29 A-Länderspiele für die DFB-Elf absolviert hat, kam 2018 für etwa 16 Millionen Euro vom FC Bayern München zu Schalke und wurde insgesamt zweimal zur TSG Hoffenheim verliehen. Dort kam er in der abgelaufenen Saison zuletzt auf 32 Pflichtspiele. Für Schalke lief Rudy in insgesamt 30 Pflichtspielen auf, gehörte zu den Großverdienern, aber nie zu den Leistungsträgern.

Stand: 16.06.2021, 11:33