Schalke-Trainer Grammozis positiv auf Corona getestet

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Damit steht er am Samstag im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga beim FC St. Pauli nicht zur Verfügung.

Zunächst war die Testlage "nicht eindeutig". Es lagen sowohl positive als auch negative Befunde vor. Am Freitag folgte jedoch die Gewissheit: Schalkes Chef-Trainer Dimitrios Grammozis ist an Covid-19 erkrankt. Ein durchgeführter PCR-Test sei positiv ausgefallen, teilte der Zweitligist mit. Der Coach verbleibt damit vorerst in häuslicher Isolation.

Co-Trainer springt ein

Grammozis hatte bereits Anfang der Woche über Erkältungssymptome geklagt. Für ihn springt vorerst Co-Trainer Sven Piepenbrock ein und wird von Mike Büskens unterstützt.

Wie lange Grammozis ausfallen wird, sei "aktuell noch offen" und hänge "maßgeblich von der hoffentlich schnell eintretenden gesundheitlichen Erholung ab". Der Trainer ist nach Klubangaben vollständig geimpft. Ein routinemäßig durchgeführter Schnelltest bei Sportvorstand Peter Knäbel war ebenfalls positiv. Das Ergebnis eines PCR-Tests stehe noch aus.

Die tägliche Testung der Lizenzmannschaft und des dazugehörigen Staffs blieb am Donnerstag wie zuletzt ohne Befund. Seit dem Spiel am vergangenen Samstag gegen den SV Sandhausen hatte Grammozis keinen Kontakt mehr zur Mannschaft.

Duell ohne Cheftrainer

Am Hamburger Millerntor kommt es damit zu einem Duell ohne Cheftrainer: Wegen einer nachgewiesenen Corona-Infektion kann auch St. Paulis Coach Timo Schultz wie schon am vergangenen Wochenende nicht auf der Bank sitzen.

Personell hat Schalke vor dem Topspiel einige Probleme. So fallen unter anderen Zweitliga-Rekordtorjäger Simon Terodde, Marius Bülter, Salif Sané, Darko Churlinov und Torwart Ralf Fährmann aus.

Burgstallers Renaissance beim FC St. Pauli Verfügbar bis 15.05.2022