300 statt 3.000: SCP muss auf Fan-Rückkehr warten

Das Stadion des SC Paderborn

300 statt 3.000: SCP muss auf Fan-Rückkehr warten

Laut der neuen Corona-Schutzverordnung dürfte der SC Paderborn eigentlich vor 3.000 Zuschauern in der heimischen Arena spielen. Die Fans der Paderborner müssen sich aber noch gedulden.

Zum ersten Zweitliga-Heimspiel der neuen Saison gegen den Hamburger SV am Montag, den 28. September, werden nur 300 Fans zugelassen sein. Der Grund: Lärmschutz.

Spiel endet nach 22 Uhr

Die Betriebserlaubnis für die Paderborner Arena endet um 22 Uhr. Das heißt, jede Partie muss in Paderborn bis dahin beendet sein. Das Heimspiel gegen den HSV wird jedoch erst um 20.30 Uhr angepfiffen und wird deshalb bis weit nach 22 Uhr laufen. "Als das Spiel angesetzt wurde, sollte der Ball noch vor leeren Rängen rollen, jetzt ist alles anders", sagte Geschäftsführer Martin Hornberger dem "Westfälischen Volksblatt". "Das Spiel wird wie angesetzt stattfinden, nur bedauerlicherweise ohne unsere Fans.“

Auch eine Verlegung des Spiels auf eine frühere Anstoßzeit wird es nicht geben, wie der SCP auf WDR-Nachfrage mitteilte. Ein Teil der Tickets sei zudem bereits für Medienvertreter und Gremiumsmitglieder reserviert. Wie viele Karten letztlich an Fans gehen und wie diese verteilt werden, sei aktuell noch unklar.

Stand: 16.09.2020, 13:52