Paderborn: Zukunft von Führich ungewiss

Paderborns Chris Führich streckt die Zunge heraus

Paderborn: Zukunft von Führich ungewiss

Chris Führich hat in der vergangenen Zweitliga-Saison beim SC Paderborn seinen Durchbruch geschafft. Ob er in der kommenden Spielzeit auch noch für den SCP spielt, ist aber ungewiss. Mehrere Bundesligisten sollen Interesse haben.

Chris Führich brauchte in der abgelaufenen Zweitliga-Saison nicht lange, um auf sich aufmerksam zu machen. Im Spiel des SC Paderborn am zweiten Spieltag gegen den Hamburger SV holte Führich erst den Elfmeter zum 1:2 aus SCP-Sicht heraus. Dann drehte er die Partie mit zwei eigenen Treffern sogar komplett. Und das alles innerhalb von nur vier Minuten.

Zwar verloren die Paderborner das Spiel am Ende noch mit 3:4, für Führich war das jedoch der Startschuss in eine erfolgreiche Saison. 13 Tore und sieben Vorlagen steuerte der 23-Jährige in der gesamten Spielzeit bei und war damit hinter Dennis Srbeny (21 Scorerpunkte) zweitbester Scorer im Team.

Wohlgemuth: "Entscheidung für unseren Kader"

Somit war es nur logisch, dass der SCP Ende Mai die Kaufoption für Führich zog. Der Außenstürmer war zunächst nämlich nur von Borussia Dortmund ausgeliehen, kam dort jedoch nur in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga zum Einsatz. Jetzt hat der SCP Führich für 700.000 Euro und zwei Jahre fest verpflichtet. "Diese Verpflichtung war eine Entscheidung für unseren Kader und für unsere sportliche Idee", sagte SCP-Manager Fabian Wohlgemuth Ende Mai.

Ob Führich in der kommenden Saison aber für den SCP aufläuft, ist ungewiss. Denn durch seine Leistungen hat der 23-Jährige auch das Interesse einiger Bundesligisten auf sich gezogen. Einer davon ist der VfB Stuttgart. "Ja, der VfB Stuttgart hat Chris Führich bei uns angefragt. Das halte ich im Angesicht der Qualität des Spielers auch für völlig normal", gab sich Wohlgemuth gelassen.

VfB angeblich mit Führich einig

Laut Medienberichten ist sich der VfB sogar bereits mit Führich über einen Wechsel einig, jedoch war die vom VfB angebotenen Ablösesumme dem SCP noch zu niedrig. Der SCP will laut "Westfalen-Blatt" mindestens zwei Millionen Euro für den Stürmer.

Jetzt könnte aber der Verkauf von Nicolas Gonzales neuen Schwung in die Sache bringen. Angeblich wechselt der Stürmer für 23 Millionen vom VfB Stuttgart zum AC Florenz in die Serie A. Der VfB hätte damit also frisches Geld und bräuchte auch Ersatz. Auch der 1. FSV Mainz hatte bereits loses Interesse an Führich angekündigt. Mit dem 1. FC Köln ist laut "Express" noch ein Bewerber dazu gekommen. In Köln steht in der kommenden Saison Steffen Baumgart an der Linie, also der Trainer, der Führich in der vergangenen Saison zu seinem Durchbruch verholfen hat.

Ablöse würde dem SCP helfen

Sportlich wäre Führich für den SCP der nächste schwere Verlust. Mit Sebastian Schonlau (Hamburger SV), Christopher Antwi-Adeji (VfL Bochum) und Sebastian Vasiliadis (Arminia Bielefeld) haben die Paderborner bereits drei Leistungsträger verloren - und das ablösefrei. Führich könnte als zumindest finanziell für Entlastung sorgen.

Beim Trainingsauftakt des SCP am vergangenen Samstag unter dem neuen Trainer Lukas Kwasniok war Führich dabei. Ob er auch zum Saisonstart auf dem Platz stehen wird, werden die kommenden Wochen zeigen.

lt | Stand: 23.06.2021, 16:45