Schalke geht bei Spitzenreiter Regensburg baden

Schalke kommt unter die Räder: Tabellenführer Regensburg glänzt Sportschau 21.08.2021 05:07 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

Schalke geht bei Spitzenreiter Regensburg baden

Der FC Schalke 04 kommt in der 2. Bundesliga weiter nicht in Gang. Bei Spitzenreiter Jahn Regensburg kassierten die Knappen ihre bislang höchste Saisonniederlage.

Das hatte man sich im Lager des FC Schalke 04 ganz anders vorgestellt: Am Ende stand für das Team von Dimitrios Grammozis am Samstag eine 1:4 (0:1)-Niederlage bei Jahn Regensburg zu Buche. Damit beträgt der Rückstand der Königsblauen auf den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Regensburg bereits acht Punkte.

Schalke bemüht aber harmlos

Dabei begann Schalke schwungvoll, gab auch die ersten beiden Torschüsse ab. Die Versuche von Dominick Drexler und Victor Palsson stellten Jahn-Schlussmann Alexander Meyer aber vor keine großen Probleme.

Schalkes Drexler: "Es werden noch ein paar Rückschläge kommen"

Sportschau 21.08.2021 02:02 Min. Verfügbar bis 21.08.2022 ARD


Die Gastgeber zeigten sich da deutlich effektiver. Durch eine Unachtsamkeit von Florian Flick, der den Ball am Sechzehnmeterraum verlor, gingen die Regensburger bereits nach acht Minuten durch Jan-Niklas Beste in Führung.

Im Anschluss verzweifelten die Schalker an der disziplinierten Regensburger Abwehrarbeit - sie schafften es kaum sich gefährliche Strafraumszenen zu erarbeiten. Und auch hinten brannte es nach knapp einer halben Stunde erneut lichterloh. Zunächst zwang David Otto Keeper Ralf Fährmann zu einer Glanzparade, beim Nachschuss rettete Kapitän Palsson in höchster Not.

Klarer Sieg für Regensburg gegen Schalke: Die Audio-Highlights

Sportschau 21.08.2021 02:38 Min. Verfügbar bis 21.08.2022 ARD Von Oliver Tubenauer


Pfeife bleibt stumm

Zwar bekam Schalke das Spiel daraufhin wieder etwas besser in den Griff, wirklich zwingend wurde es aber weiterhin nicht. Zum Unmut der Gäste war nach 38 Minuten dann auch noch der Schiedsrichter gegen sie. Nachdem Reinhold Ranftl im Strafraum von Sarpreet Singh mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen wurde, hofften die Königsblauen vergeblich auf den Strafstoßpfiff.

So ging es mit einem knappen Rückstand in die zweite Hälfte, die für Schalke ähnlich schlecht begann wie Durchgang eins. Zwar gaben Drexler und Simon Terodde erste Warnschüsse ab, das Tor aber fiel erneut auf der Gegenseite: Nach einem Freistoß landete der Ball über Umwege bei Steve Breitkreuz, der im Fallen ins lange Eck abschloss (55.).

Es war ein Treffer aus dem Nichts, der die Schalker zunächst in eine Schockstarre versetzte. Nach gut einer Stunde waren die Regensburger dem 3:0 näher, als die Knappen dem Anschluss.

Otto macht alles klar

Nach 73 Minuten war es dann schließlich so weit: Otto machte mit seinem Kopfballtor alles klar. Zumindest aber muss man den Schalkern zugute halten, dass sie nie aufgaben. Zwar blieb das 1:3 durch Terodde letztlich Ergebniskorrektur, vielleicht gibt es ihnen aber zumindest etwas Mut für die kommenden Aufgaben.

Der Ärger beim Spitzenreiter über das erste Gegentor der Saison hielt sich offenbar in Grenzen, denn die Antwort folgte prompt: In der 86. Minute setzte Singh mit dem 4:1 den Schlusspunkt unter eine torreiche Partie.

Während Schalke nun am kommenden Wochenende versuchen muss, gegen Fortuna Düsseldorf Wiedergutmachung zu betreiben, kann der Jahn völlig entspannt zum FC St. Pauli reisen.

cl | Stand: 21.08.2021, 15:24