SC Paderborn macht großen Schritt Richtung Aufstieg

Paderborn bejubelt den Doppel-Torschützen Sebastian Vasiliadis (links) beim Sieg gegen den Hamburger SV am 12.05.2019.

SC Paderborn macht großen Schritt Richtung Aufstieg

  • SC Paderborn besiegt den Hamburger SV mit 4:1 (1:0)
  • Ostwestfalen gehen als Tabellenzweiter in den letzten Spieltag
  • Relegationsplatz drei hat der SCP bereits sicher

Nach einem Sieg gegen den Hamburger SV hat der SC Paderborn das Tor zum Aufstieg in die Bundesliga weit aufgestoßen. Der Aufsteiger besiegte den Hamburger SV am Sonntag (12.05.2019) mit 4:1 (1:0) und behauptete Tabellenplatz zwei. Mit einem Sieg bei Dynamo Dresden am nächsten Wochenende würde der SCP sicher aufsteigen. Relegationsplatz drei haben die Paderborner aber mindestens sicher.

Paderborn vermasselt Hamburger Aufstieg - Highlights aus der Radio-Konferenz

Sportschau 12.05.2019 01:36 Min. Verfügbar bis 12.05.2020 ARD

Nach einer chancenarmen Anfangsphase hatte Paderborn die erste Möglichkeit. Nach einer Ecke scheiterte Kai Pröger (12.) mit einem Schuss von der Strafraumkante an HSV-Keeper Tom Mickel. Hamburg kam ebenfalls nach einer Ecke zu seiner ersten Chance: Paderborns Klaus Gjasula klärte nach einem Kopfball von Leo Lacroix (16.) kurz vor der Linie. SCP-Keeper Leopold Zingele (18.) parierte einen Distanzschuss von Rick Van Drongelen.

Vasiliadis bringt Paderborn in Führung

In der 25. Minute fiel das 1:0 für die Ostwestfalen: Pröger wurde im Hamburger Strafraum nicht energisch angegriffen und zog aus 15 Metern ab. Mickel wehrte den Ball nach vorne vor die Füße von Sebastian Vasiliadis ab, der ohne Mühe einschob.

Der völlig frei stehende Khaled Narey (31.) hatte nach einem Pass von Pierre-Michel Lasogga eine Riesenchance zum Ausgleich, doch Zingerle parierte den Schuss aus etwa neun Metern mit dem Fuß. Bis zur Pause sahen die 15.000 Zuschauer anschließend vor allem bissig geführte Zweikämpfe, jedoch keine Torchancen mehr.

SCP-Blitzstart in Halbzeit zwei

In der zweiten Hälfte legte Paderborn einen Blitzstart hin: 22 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Vasiliadis auf 2:0, nachdem er Lacroix den Ball abgejagt und zwei weitere Gegenspieler stehen gelassen hatte - ein richtiger Nackenschlag für den HSV. Christopher Antwi-Adjej hatte das 3:0 auf dem Fuß (53.), doch Mickel bewahrte den HSV zunächst vor einem höheren Rückstand.

Hamburg war sichtlich geschockt, Paderborn spielte munter nach vorne. Nach einer Flanke von der linken Seite köpfte Philipp Klement (65.) knapp am HSV-Gehäuse vorbei, zwei Minuten später entschärfte Mickel einen Lupfer von Klement. Auch Michel, Vasiliadis und Antwi-Adjej hatten Chancen auf das 3:0. Die mangelhafte Chancenverwertung rächte sich: van Drongelen (71.) köpfte nach einer HSV-Ecke zum 1:2 ein und brachte die Gäste wieder ins Spiel. Antwi-Adjej (81./86.) nahm dem HSV mit einem Doppelpack aber wieder den Wind aus den Segeln.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 33. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 12.05.2019 | 15.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins – Gjasula, Klement – Pröger (70. Tekpetey), Vasiliadis (84. Gueye), Antwi-Adjej – S. Michel (89. Zolinski)

4
Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Mickel – Bates (46. Hunt), Lacroix, van Drongelen – G. Sakai, G. Jung (71. Wintzheimer), Janjicic, Douglas Santos – Narey, Lasogga, Jatta (56. Arp)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Vasiliadis (25.)
  • 2:0 Vasiliadis (46.)
  • 2:1 van Drongelen (71.)
  • 3:1 Antwi-Adjej (81.)
  • 4:1 Antwi-Adjej (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Jatta (4 )
  • gelbe Karte Lacroix (3 )
  • gelbe Karte van Drongelen (4 )
  • gelbe Karte Janjicic (6 )
  • gelbe Karte Gjasula (12 )

Zuschauer:

  • 15.000

Schiedsrichter:

  • Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz))

Stand der Statistik: Sonntag, 12.05.2019, 17:23 Uhr

Stand: 12.05.2019, 17:19