FC Schalke nach Auftaktschlappe in Kiel unter Druck

Dimitrios Grammozis treibt seine Spieler energisch an

FC Schalke nach Auftaktschlappe in Kiel unter Druck

Schalke 04 steht nach dem 1:3 zum Auftakt gegen den Hamburger SV schon gehörig unter Druck. Am Sonntag geht es zu Holstein Kiel.

Plötzlich wurde Dimitrios Grammozis im Tonfall ernst. "Wenn wir gegen den HSV unsere Chancen reingemacht hätten, hätte keiner über den Ballbesitz gemeckert. Wenn du keine Torchancen zulässt, ist das auch eine Art von Dominanz", sagte der Chefcoach von Schalke 04 vor dem zweiten Saisonspiel am Sonntag (13.30 Uhr) in Kiel.

Defensive Dominanz überzeugt Schalker Fans nicht

Das 1:3 im Saison-Eröffnungsspiel der 2. Fußball-Bundesliga vor Wochenfrist gegen den Hamburger SV hatte zwar gute Ansätze aufseiten der Königsblauen gezeigt, aber am Ende stand eine Niederlage.

Die Schalker Fanbasis war angesichts des Ballbesitzes von nur 28 Prozent gegen den HSV zum Teil verstimmt. Für Grammozis überwog indes das Positive: "Wir haben bis zur 86. Minute defensiv gut gestanden und glasklare Chancen gehabt, das Spiel zu entscheiden. Natürlich ärgern wir uns über die Gegentore, wir nehmen aber viele positive Ansätze mit."

Kiel hat auch einen Fehlstart hingelegt

Die Trainingswoche habe gut getan, um einer "komplett neu zusammengewürfelten Mannschaft" mehr Zusammenhalt zu verleihen. Grammozis weiß, dass sein Team nicht nur bei den "total unnötigen Gegentoren" Luft nach oben hat: "Auch, dass wir im Spiel mit dem Ball viel mehr Ruhe haben müssen. Das hat uns ein bisschen gefehlt."

Das Spiel an der Förde könnte Aufschluss darüber geben, wohin die Reise für Schalke geht. Auch die Störche sind durch das 0:3 beim FC St. Pauli nicht gut aus den Startlöchern gekommen. "Wir müssen als Schalke 04 mit breiter Brust auftreten. Wir wollen jedes Spiel so bestreiten, dass wir gewinnen", betonte der aus Köln geholte Dominick Drexler, der früher auch für Kiel auflief, am Freitag.

Latzas Aufall wiegt für Schalke schwer

Der Ausfall von Kapitän Danny Latza (Außenbandverletzung im rechten Knie) wiegt zwar schwer, aber Drexler weiß, wo der Schlüssel zu einer Kompensation zu finden ist: "Wir müssen die Fähigkeiten von Danny auf mehrere Schulter verteilen."

Das sieht Grammozis genauso: "Die Verletzung unseres Kapitäns ist sehr bitter für uns gewesen. Ihn können wir nur als Team ersetzen." Fehlen wird den Schalkern auch Keeper Ralf Fährmann, der sich nach seinem positiven Covid-19-Test weiterhin in häuslicher Isolation befindet.

Sollten die Schalker in Kiel mehr Ballbesitz bekommen als zuletzt gegen den HSV, dürfte sie das nicht überraschen. Das haben sie unter der Woche in einem Testspiel gegen den Oberligisten SSVg Velbert trainiert. Genau wie das Toreschießen, das beim 7:0 gegen die Amateure allerdings deutlich leichter fiel als gegen ein Profiteam.

Schalke, Werder und die Angst vor dem HSV-Fluch Sportschau 29.07.2021 04:27 Min. Verfügbar bis 29.07.2022 Das Erste

Stand: 30.07.2021, 17:39