Schwarz-Weiß-Blau gegen Schwarz-Weiß-Blau - ein Rückblick

Schwarz-Weiß-Blau gegen Schwarz-Weiß-Blau heißt es, wenn Arminia Bielefeld auf den Hamburger SV trifft.

Schwarz-Weiß-Blau gegen Schwarz-Weiß-Blau - ein Rückblick

Von Thorsten Rosenberg

Das Topspiel in der 2. Bundesliga am Montagabend (21.10.2019, 20.30 Uhr) zwischen Arminia Bielefeld und dem Hamburger SV wirft seine Schatten voraus. Häufig konnten die Hanseaten das Duell Schwarz-Weiß-Blau gegen Schwarz-Weiß-Blau für sich entscheiden. Ein Rückblick.

1979: HSV wird Meister, Arminia steigt ab

Am 33. Spieltag der Saison 78/79 feierte der HSV einen großen Triumph in Bielefeld. Nach dem 0:0 stand das Team von Trainer Branko Zebec erstmalig als Deutscher Bundesliga-Meister fest. Manfred Kaltz, Kevin Keegan, Horst Hrubesch, Felix Magath und Co bejubelten den Titel.

Historie: Arminia Bielefeld gegen Hamburger SV Sportschau 16.10.2019 01:24 Min. Verfügbar bis 16.10.2020 Das Erste

Bei den von Otto Rehhagel trainierten Ostwestfalen herrschte Tristesse vor. Nach einem einjährigen Gastspiel in der Beletage, dem ersten nach dem Bundesligaskandal einige Jahre zuvor, musste Arminia erneut den Gang in die zweite Bundesliga antreten.

1983: Bremen und Bielefeld trotzen der Hamburger Dominanz

36 Ligaspiele in Serie ohne Niederlage - der HSV dominierte Anfang der 80er Jahre den deutschen Fußball. Werder Bremen durchbrach diese Erfolgswelle im Januar 1983 zuerst, und auch die Arminia brachte den Norddeutschen beim 2:0 auf der "Alm" eine Niederlage bei. Es sollten die einzigen beiden Niederlagen für die Norddeutschen in jener Saison bleiben.

1983: Bielefelds Torschütze zum 1:0, Frank Pagelsdorf (M.), im Zweikampf mit Hamburgs Felix Magath (r.) beim 2:0-Sieg auf der Bielefelder "Alm".

1983: Bielefelds Torschütze zum 1:0, Frank Pagelsdorf (M.), im Zweikampf mit Hamburgs Felix Magath (r.) beim 2:0-Sieg auf der Bielefelder "Alm".

Frank Pagelsdorf und Gregor Grillemeier erzielten die Tore für das Team von Trainer Horst Köppel. Am Ende stand der DSC auf Platz acht - die bislang beste Platzierung in der Bundesliga-Geschichte der Arminia. Es war der erste von insgesamt fünf Bielefelder Erstliga-Erfolgen gegen die Hanseaten.

1985: DSC-Abstieg nach höchstem Erfolg gegen den HSV

Knapp zwei Jahre später sah die Lage in der Liga schon anders aus. Der HSV hatte mit dem Kampf um die Meisterschale nichts mehr zu tun, die Bielefelder fanden sich im Abstiegskampf wieder.

Umso überraschender mutete daher der bislang höchste Erfolg des DSC über den HSV an. Am 25. Spieltag gewannen die Bielefelder mit 4:1, gleich dreimal traf Torjäger Siggi Reich. Dirk Hupe sorgte für den vierten Arminen-Treffer, Manni Kaltz für das Ehrentor.

1985: Horst Wohlers, Franco Foda, Siggi Reich (v.l.) bejubeln ein Tor der Arminia.

1985: Horst Wohlers, Franco Foda, Siggi Reich (v.l.) bejubeln ein Tor der Arminia.

Am Ende wurde der HSV Tabellenfünfter, die Arminia landete als 16. in der Relegation und scheiterte am Zweitligadritten 1. FC Saarbrücken. Es folgten elf bittere Jahre in Bielefeld, die Arminia rutschte zwischenzeitlich bis in die 3. Liga ab. 1996 dann wurde in Ostwestfalen die Rückkehr in die Beletage des deutschen Fußballs bejubelt, doch bis zum nächsten Punktspielsieg gegen die Hamburger sollte es noch ein paar Jahre dauern.

Lesen Sie im zweiten Teil: Die Bilanz der Bielefelder Erfolge über den Hamburger SV ab 2000 sowie im Pokal und in der 2. Bundesliga

Stand: 16.10.2019, 15:10

RangTeamSP
1.Arm. Bielefeld1328
2.Hamburger SV1326
3.VfB Stuttgart1323
4.1. FC Heidenheim1320
5.Erzgebirge Aue1320
 ...  
16.VfL Bochum1313
17.Dynamo Dresden1312
18.Wehen Wiesbaden1310