Bochum verliert in Fürth nach späten Gegentoren

Paul Jaeckel von Fürth spielt gegen Saulo Decarli

Bochum verliert in Fürth nach späten Gegentoren

  • Bochum verliert bei Greuther Fürth 1:3 (0:1)
  • Ganvoula erzielt das VfL-Tor nach Blum-Vorlage
  • Partie geprägt von vielen Fouls und Fehlpässen

Der VfL Bochum hat nach zwei späten Gegentoren bei der SpVgg Greuther Fürth knapp verloren. Zwei Treffer des schwedischen Stürmers Branimir Hrgota sorgten am Samstag (07.12.2019) dafür, dass die Westfalen nach vier Partien ohne Niederlage erstmals wieder Federn ließen.

Die jüngsten Erfolge hatten bei den Bochumern das Selbstvertrauen anwachsen lassen. Das spürte man gleich nach Anpfiff in Fürth. Der VfL hatte mehr vom Spiel und versuchte angetrieben von Vitaly Janelt, die Franken unter Druck zu setzen. Dennoch hatten die Gastgeber die beste Möglichkeit in der Anfangsphase. Nach einem Konter landete der Ball bei Havard Nielsen, der den Ball aus 18 Metern an den Pfosten setzte (10.).

Riemann-Abpraller führt zur Fürther Führung

Kurz darauf machte es Branimir Hrgota besser, profitierte aber davon, dass VfL-Torwart Manuel Riemann eine Nielsen-Hereingabe zwar abfangen, aber nicht festhalten konnte. Der nachrückende Hrgota verwandelte den Abpraller mit etwas Glück zur Greuther Führung (16.).

Die Spielvereinigung war fortan das dominantere Team, beim VfL war der eben noch gut laufende Spielfluss nach dem Tor abhanden gekommen. Erst nach einer halben Stunde nahm die Elf von Trainer Thomas Reis wieder mehr das Heft in die Hand. Echte Torchancen gab es aber auf beiden Seiten nicht - bis zur 37. Minute.

Hrgota über Fürths Heimstärke: "Hier müssen wir abliefern"

Sportschau 07.12.2019 01:36 Min. Verfügbar bis 07.12.2020 ARD

Nach einem Fehler im Greuther Spielaufbau hatte Milos Patovic den Ausgleich auf dem Fuß, fand aber in Torwart Sascha Burchert seinen Meister. Kurze Zeit später verfehlte er mit einem artistischen Kopfball aus zehn Metern das Tor der Greuther.

Viele Fouls und Fehlpässe im Mittelfeld

Auch nach Wiederanpfiff blieb der VfL das aktivere Team und hatte mehr Ballbesitz. Gefährlich wurde aber erneut erst einmal Fürth: Branimir Hrgota verpasst eine hohe Hereingabe von rechts am zweiten Pfosten mit dem langen Bein nur um Zentimeter.

Viele Fouls und Fehlpässe im Mittelfeld sorgten jedoch dafür, dass es weiterhin kaum strukturierte Angriffe gab. Bezeichnend: Nach 66 Minuten verzeichneten die Gäste ihre erste Ecke - und die wurde prompt gefährlich, doch Hans Nunoo Sarpeis Kopfball landete aus aussichtsreicher Position über dem Tor (67.).

Ganvoulas Treffer reicht nicht

Und das rächte sich: Danny Blum erlief sich einen schlechten Diagonalpass in der Fürther Hintermannschaft. Blums Vorlage nutzte Silvere Ganvoula mit sienem neunten Saisontor zum 1:1 (70.). Keines der beiden Teams zog sich in der Folge zurück, doch die vielen Ungenauigkeiten ließen keine gefährlichen Torraumsituationen mehr zu - bis kurz vor Spielende: Eine weite Hereingabe des eingewechselten Jamie Leweling von rechts landete bei dem völlig freistehenden Hrgota, und der Schwede ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 2:1 (87.).

Saulo Decarli hatte die große Chance zum Ausgleich, doch völlig frei setzte er einen Kopfball aus acht Metern am Tor vorbei. Die VfL-Abwehr war nun offen wie ein Scheunentor - was Leweling nach einem Konter zum 3:1 und damit zur endgültigen Entscheidung nutzte.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 16. Spieltag 2019/2020

Samstag, 07.12.2019 | 13.00 Uhr

Wappen SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

Burchert – Meyerhöfer, Jaeckel, Mavraj, Max. Wittek – Sarpei – Ernst, Stefaniak (73. Leweling) – Hrgota (90. Bauer), T. Mohr (80. Keita-Ruel) – H. Nielsen

3
Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

M. Riemann – Gamboa, Decarli, Bella-Kotchap, Danilo Soares – Janelt, Tesche – Pantovic (68. Wintzheimer), Lee (75. Zoller), D. Blum (86. Weilandt) – Ganvoula

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hrgota (17.)
  • 1:1 Ganvoula (70.)
  • 2:1 Hrgota (87.)
  • 3:1 Leweling (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Danilo Soares (7 )
  • gelbe Karte Decarli (2 )
  • gelbe Karte Max. Wittek (5 )
  • gelbe Karte Bella-Kotchap (1 )

Zuschauer:

  • 8.875

Schiedsrichter:

  • Nicolas Winter (Scheibenhardt)

Stand der Statistik: Donnerstag, 12.12.2019, 14:52 Uhr

Stand: 07.12.2019, 13:05