Fortuna Düsseldorf: Preußer sieht mehr Licht als Schatten

Fortuna Düsseldorfs Spieler lauschen während einer Unterbrechung den Worten von Trainer Christian Preußer (links).

Fortuna Düsseldorf: Preußer sieht mehr Licht als Schatten

Beim erfolgreichen Zweitliga-Debüt von Fortuna Düsseldorfs Trainer Christian Preußer in Sandhausen überzeugte sein Team vor allem in der zweiten Hälfte. Doch Preußer sprach auch die Fehler deutlich an.

Christian Preußer hat seine "Feuertaufe" in der 2. Bundesliga erfolgreich überstanden: Mit dem 2:0 (0:0) beim SV Sandhausen bescherte die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf dem Nachfolger von Uwe Rösler in seinem ersten Zweitliga-Spiel einen Sieg. "Der Auftaktsieg ist sehr wichtig. Man hat nach fünf Wochen harter Vorbereitung das Gefühl, dass man jetzt auch was in der Hand hat", sagte Preußer erleichtert.

Im ersten Pflichtspiel der Saison sah Preußer sowohl Licht als auch Schatten. Nach einem guten Start, in der Fortuna zwei gute Möglichkeiten zur Führung hatte, kam es zu einem Bruch im Düsseldorfer Spiel. "Es hat sich komplett gedreht: Sandhausen hatte viel Ballbesitz, wir sind viel hinterhergelaufen und haben wenige Balleroberungen gehabt", kritisierte der Coach, der die Fehler offen ansprach: "Wir haben in der ersten Hälfte viele Diagonalbälle zugelassen. Unsere drei Stürmer vorne waren zu passiv, sie waren nicht aggressiv genug auf der ersten Linie".

Fortuna-Trainer Christian Preußer im Interview

Sportschau 25.07.2021 01:55 Min. Verfügbar bis 25.07.2022 ARD Von Daniel Günther


Trotz der mäßigen ersten Hälfte, in der die Fortuna-Defensive einige Male wackelte, sah Preußer auch Gutes. "In dieser Phase haben wir die Standardsituationen sehr gut verteidigt. Wobei wir natürlich zu viele Standardsituationen zugelassen haben - aber wir haben dadurch kein Gegentor bekommen", lobte der Coach, der sich für die sicherere 4-3-3-Variante entschieden hatte.

In der Halbzeitpause sprach Preußer die Probleme an: "Wir haben in der Halbzeit thematisiert, dass wir zu wenige Balleroberungen hatten und auch zu tief standen. Das war in der zweiten Halbzeit deutlich besser". Preußers Korrekturen kamen offensichtlich an bei der Mannschaft, die sich nach der Pause den Sieg durch einen Doppelpack von Rouwen Hennings verdiente.

Doppeltorschütze Rouwen Hennings im Interview

Sportschau 25.07.2021 02:00 Min. Verfügbar bis 25.07.2022 ARD Von Daniel Günther


"Ich hätte mir gewünscht, dass wir das Spiel früher entscheiden, ein drittes Tor wäre möglich gewesen. Über 90 Minuten war das aber ein guter, erster Aufschlag von uns", resümierte Preußer.

In der Pressekonferenz nach der Partie war Preußer die Freude anzusehen, doch er beantwortete die Fragen der Journalisten ruhig und sachlich. Bei der Frage, wie sich sein erster Zweitliga-Sieg anfühle, lächelte er kurz und anwortete: "Das fühlt sich genau so an wie letztes Jahr, wenn man Spiele gewinnt. Wenn man Trainer ist, will man mit seiner Mannschaft spiele gewinnen - und das fühlt sich grundsätzlich gut an."

Nun hat Preußer bis Samstagabend (20.30 Uhr) Zeit, weiteres Feintuning zu betreiben. Mit Bundesliga-Absteiger Werder Bremen erwartet die Rheinländer im ersten Heimspiel der Saison ein richtiger Härtetest.

Stand: 26.07.2021, 19:28