Werders Leonardo Bittencourt (l) kämpft gegen Düsseldorfs Kristoffer Peterson um den Ball.

Niederlage gegen Bremen verschärft Düsseldorfer Krise

Stand: 15.01.2022, 15:22 Uhr

Fortuna Düsseldorf hat im ersten Pflichtspiel des Jahres eine weitere Niederlage kassiert. Gegen Werder Bremen gerieten die Düsseldorfer nach einer Roten Karte in Rückstand und verloren am Samstag mit 0:3 (0:0).

Die Tore für Werder Bremen erzielten Niclas Füllkrug (68. und 87.) und Marvin Ducksch (80.). Die Gegentore kassierte Fortuna Düsseldorf in Unterzahl, weil Kristoffer Peterson nach einem groben Foul die Rote Karte gesehen hatte (58.). Nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel hat Düsseldorf nun also auch das Rückspiel verloren.

Die Niederlage verschärft Düsseldorfs Krise in der 2. Bundesliga. Nur eines der letzten acht Ligaspiele konnte die Fortuna gewinnen. Die Düsseldorfer bleiben damit im unteren Tabellendrittel stecken - mit derzeit drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge. Bremen spielt weiter um den Aufstieg mit.

Im letzten Spiel vor der Winterpause kassierte Düsseldorf eine 0:1-Niederlage gegen den abstiegsgefährdeten SV Sandhausen. Trainer Christian Preußer reagierte und verändert seine Startformation auf fünf Positionen. Im Tor kehrte Florian Kastenmeier zurück. Außerdem rückten Kristoffer Peterson, Matthias Zimmermann, Shinta Appelkamp und Winterneuzugang Nicolas Gavory in die erste Elf. Bei den unter Trainer Ole Werner ungeschlagenen Gastgebern gab es keine Veränderungen.

Ereignisarme erste Hälfte

Das Traditionsduell zwischen Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf hielt in der ersten Halbzeit nicht, was es versprach. Beide Mannschaften agierten über weite Strecken kreativlos, gute Torchancen waren Mangelware. Stattdessen kam es durch die harte Spielführung auf beiden Seiten immer wieder zu Spielunterbrechungen.

Fortuna Düsseldorf suchte zwar die Zweikämpfe, machte im Aufbauspiel aber immer wieder vermeidbare Fehler und war offensiv sehr harmlos. Die Mannschaft von Trainer Preußer kam nur zu vier Torschüssen, die jeweils keine Gefahr ausstrahlten. Die aktivere Mannschaft in der ersten Hälfte war Werder Bremen.

So kamen die Gastgeber zu den ersten Top-Chancen im Spiel: Der Abschluss von Leonardo Bittencourt aus spitzem Winkel wurde allerdings noch erfolgreich von Zimmermann abgefälscht (15.). Bei einer Direktabnahme von Marvin Ducksch aus 15 Metern lenkte Fortuna-Keeper Kastenmeier den Ball noch knapp über das Tor (20.).

Viele Unterbrechungen und Rote Karte

Nach einigen weiteren guten Ansätzen ließen aber auch die Bremer nach. Düsseldorf erarbeitete sich in der Defensive mehr Kontrolle - auch dank des Neuzugangs Gavory, der als linker Außenverteidiger zunächst seine Seite im Griff hatte. Es kam in der Schlussphase der ersten Halbzeit zu einigen Fouls auf beiden Seiten und somit immer wieder zu Spiel-Unterbrechungen. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild: Bremen war aktiver, aber nicht drückend überlegen. Es gab nur wenige echte Chancen, stattdessen einige Fouls. Die letzte halbe Stunde musste Düsseldorf dann in Unterzahl bestreiten: Kristoffer Peterson grätschte mit offener Sohle den Bremer Agu um und bekam die Rote Karte. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung von Schiedsrichter Tobias Reichel.

Effektive Bremer nutzen Überzahl

Die Überzahl nutzte Bremen sofort aus und ging in Führung. Eine Flanke von Marvin Ducksch verwertete Füllkrug mit dem Kopf zum 1:0 (68.). Nachdem das Schiedsrichtergespann zunächst auf Abseits entschieden hatte, griff der Video-Assistent zu Recht ein und gab das Tor.

In der Folge eröffneten sich für Bremen weitere Lücken, Werder spielte die Überzahl effektiv aus. Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug erhöhten nach schönen Kombinationen auf 3:0. Der nächste Gegner für Fortuna Düsseldorf ist am kommenden Freitag der 1. FC Nürnberg (18:30 Uhr).