Bochum fährt optimistisch nach Dresden

Bochums Saulo Decarli

Bochum fährt optimistisch nach Dresden

Von Michael Buchartz

  • Bochum am Samstag in Dresden
  • Respekt vor Dynamos Tempo
  • VfL-Planungen laufen zweigleisig

Es ist ein wichtiges Spiel für den VfL Bochum am Samstag (21.02.2020) in Dresden. Gegen den Tabellenletzten könnte man sich mit drei Punkten etwas Luft verschaffen im Abstiegskampf. Andersrum allerdings droht bei einer Niederlage auch ein direkter Abstiegsrang. VfL-Sportdirektor Sebastian Schindzielorz ist überzeugt von seiner Mannschaft: "Die Truppe ist intakt."

Fast alle Profis sind fit

Dass das Team gewillt ist, den Klassenerhalt zu schaffen, wurde am letzten Spieltag gegen den VfB Stuttgart deutlich. Achtzig Minuten hielt man gegen den Aufstiegsaspiranten gut mit - bis ein individueller Fehler von Innenverteidiger Saulo Decarli für das entscheidende Gegentor sorgte. Chefcoach Thomas Reis stellte sich vor dem Dresden-Spiel hinter seinen Innenverteidiger: "Er hat angefangen sich aufzurichten, direkt nach dem Spiel. Er ist bereit, in Dresden mitzuhelfen und ich habe da absolutes Vertrauen."

Stuttgart feiert Auswärtssieg in Bochum

00:57 Min. Verfügbar bis 17.02.2021 Von Jens Walbrodt

Zurückgreifen kann Reis quasi auf alle Spieler außer dem Langzeitverletzten Ulrich Bapoh. Nicht dabei sein wird Jungtalent Armel Bella-Kotchap, der sich in der A-Junioren-Bundesliga Spielpraxis holen soll. "Wir haben aktuell nur fitte Innenverteidiger und für seine Entwicklung ist Spielpraxis wichtig. Deswegen wird er beim Spitzenspiel der U19 gegen Köln auflaufen", erklärte Reis. Vorne liegt die Hoffnung auf dem Offensivtrio Danny Blum, Simon Zoller und Silvere Ganvoula - 22 der 32 Treffer erzielten diese drei.

Respekt vor Dynamo

Insgesamt habe man Respekt vor dem Gegner, stellte Reis klar: "Sie haben offensiv viel Tempo und sind da immer gefährlich." Auch die Fans im stimmungsvollem Rudolf-Harbig-Stadion könnten eine Rolle spielen. "Man darf die Euphorie der Fans nicht aufkommen lassen. Nach ein paar Fehlern kann die Stimmung aber auch umschlagen", gibt Reis zu bedenken.

Denn der Druck ist beim Gegner sogar noch höher als beim VfL. Dresden liegt als Tabellenletzter drei Zähler hinter dem Relegationsrang und fünf hinter den Bochumern auf dem rettenden 15. Platz. In der Rückrunde zeigte sich Dynamo jedoch stark verbessert. Bei drei von vier Spielen kassierten die Sachsen kein Gegentor. Auch beim 2:3 gegen Darmstadt agierte Dresden auf Augenhöhe, der Ausgleich eine Viertelstrunde vor Schluss wurde erst nach Videobeweis aberkannt.

Planungen bei Bochum sind zweigleisig

Unabhängig vom Spiel laufen die Planungen bei Bochum zweigleisig. Bei zehn Profis läuft der Vertrag aus, drei Spieler sind nur ausgeliehen. Viel Arbeit für Sportdirektor Schindzielorz. Der aber betont, dass das nicht nur beim VfL so sei, sondern die Hälfte der Liga müsse zweigleisig planen. Recht hat er damit - zwischen Darmstadt auf Rang neun und dem ersten Abstiegsrang 17 liegen nur acht Zähler. Bei 36 noch möglichen Punkten. "Fakt ist, wir müssen uns mit allen Eventualitäten beschäftigen. Gehen Sie davon aus, dass Gespräche für alle Szenarien mit den Spielern intern oder extern laufen", sagte Schindzielorz.

Stand: 21.02.2020, 11:30