SC Paderborn nach Derbyniederlage kämpferisch

Paderborns Ben Zolinski schlägt die Hände hinter den Kopf.

SC Paderborn nach Derbyniederlage kämpferisch

Von Peter Herrlich

  • SC Paderborn nach Derbypleite: "Wir werden aufstehen"
  • Kampfgeist stimmte beim 0:2 in Bielefeld, Offensivstärke fehlte
  • Aufstiegsrennen nach Ansicht des SCP-Trainers offen
  • Konkurrent Hamburg verliert am Samstag auch

Es wollte an diesem Freitagabend (03.05.2019) einfach nicht so klappen wie zuletzt für den SC Paderborn. Nach zuvor drei Siegen in Folge verlor das Überraschungsteam der 2. Bundesliga das Derby bei Arminia Bielefeld mit 0:2 (0:1).

Dass die Nerven beim SCP eine Rolle spielen könnten, glaubt Sport-Geschäftsführer Markus Krösche nicht: "Wir haben doch nichts zu verlieren", sagte er im Gespräch mit dem WDR-Hörfunk am Samstag. "Egal, wie die Saison ausgeht, wir haben eine hervorragende Saison gespielt."

Markus Krösche: "Haben nichts zu verlieren"

Sportschau 04.05.2019 01:57 Min. Verfügbar bis 04.05.2020 ARD

Erstmals in der laufenden Rückrunde, kurz vor Saisonende war der SC Paderborn als Tabellenzweiter von einem direkten Aufstiegsplatz in einen Spieltag gegangen. Der SCP hatte die Gelegenheit, durch einen Sieg Druck auf die Aufstiegskonkurrenten Union Berlin und Hamburger SV aufzubauen.

Baumgart: "Kann nicht so enttäuscht sein"

Sportschau 03.05.2019 01:29 Min. Verfügbar bis 03.05.2020 ARD

Doch möglicherweise hat das die SCP-Spieler eher gehemmt als beflügelt. Zu Spielbeginn war von Angst vor der eigenen Courage noch nichts zu spüren: Doch nachdem Babacar Gueye in der 15. Minute eine gute Torchance ungenutzt ließ, gewannen immer mehr die Bielefelder die Oberhand.

Aggressivität fehlte

Trainer Steffen Baumgart vom Fußball-Zweitligisten SC Paderborn.

Trainer Steffen Baumgart vom Fußball-Zweitligisten SC Paderborn.

Paderborn konnte vor allem in der zweiten Halbzeit sein gewohntes Offensivspiel nicht mehr durchziehen, die Aggressivität fehlte. "Wir haben es einfach nicht geschafft, unsere Torchancen gut durchzuspielen", sagte SCP-Trainer Steffen Baumgart. "Und wir haben es nicht geschafft, die entscheidenden Zweikämpfe für uns zu entscheiden."

Die Arminia führte dem jungen SCP-Team vor, dass für den Sprung nach ganz oben vielleicht noch etwas Routine und Abgezockheit nötig sind: Denn es war der Bielefelder Routinier und Torjäger Fabian Klos, der das Derby mit seinen beiden Toren (42./48.) entschied.

"Wir sind vom Ergebnis enttäuscht", sagte SCP-Trainer Steffen Baumgart anschließend, gab sich aber kämpferisch: "Wir werden wieder aufstehen."

Der SCP-Trainer war "nicht unzufrieden" mit der Leistung seines Teams, speziell mit dem Kampfgeist. Das Aufstiegsrennen ist nach Ansicht von Baumgart offen: "Wir haben noch zwei Spiele. Wir wissen, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann", sagte er. Am kommenden Spieltag empfängt der SCP den direkten Konkurrenten HSV. Die Hamburger verpassten es am Samstag, an Paderborn vorbeizuziehen. Sie verloren gegen den FC Ingolstadt mit 0:3.

Krösche wird umworben

Derweil wird SCP-Sportchef Krösche von anderen Klubs umworben. "Grundsätzlich konzentriere ich mich auf Paderborn. Ich habe einen längerfristigen Vertrag", sagte er dem WDR.

Stand: 04.05.2019, 14:39