Nach Fehlstart: Arminia Bielefeld entlässt Trainer Uli Forte

Stand: 17.08.2022, 10:05 Uhr

Nach vier Niederlagen in den ersten vier Ligaspielen hat Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld Trainer Uli Forte entlassen. Der Italiener hatte das Team erst vor der laufenden Saison übernommen.

Nach nur vier Spieltagen ist Trainer Uli Forte beim Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld bereits gescheitert. Der 48 Jahre alte Italiener wurde vier Tage nach dem 0:2 gegen den Hamburger SV und der vierten Niederlage bei den Ostwestfalen als erster Trainer der Saison entlassen.

"Wir benötigen einen Turnaround und deswegen müssen wir nach unserer Auffassung handeln. Uns fehlte unter Berücksichtigung aller Eindrücke und Gespräche die Überzeugung, in der bestehenden Konstellation erfolgreich sein zu können", sagte Arminen-Sportchef Samir Arabi am Mittwoch.

Eine miserable Tradition - Trainerentlassungen in der Bundesliga WDR 5 Sport inside – der Podcast: kritisch, konstruktiv, inklusiv 09.10.2021 57:59 Min. Verfügbar bis 03.10.2041 WDR 5

Download

"Habe dran geglaubt"

Am Tag zuvor hatte Forte noch das Training der Arminia geleitet. Möglicherweise war da aber bereits die Entscheidung des Clubs gefallen, der bereits in Kürze einen Nachfolger präsentieren will. Am Sonntag muss Bielefeld beim 1. FC Heidenheim antreten. "Wir haben eine Gesamtverantwortung für den DSC Arminia. Wir danken Uli Forte für sein Engagement für Arminia Bielefeld", sagte Arabi weiter.

Schon am Sonntag hatte er keine Jobgarantie für die nächste Partie mehr geben wollen. "Natürlich bin ich enttäuscht, weil ich daran geglaubt habe, mit Arminia erfolgreich zu sein", sagte Forte. "Ich hätte mir zugetraut, mit allen gemeinsam die Wende zu schaffen und nach diesem Saisonstart in die Spur zu finden. Die Freistellung tut weh, aber als langjähriger Cheftrainer muss ich damit professionell umgehen."

Vier Niederlagen waren zuviel

Forte, der erstmals einen deutschen Club betreute, hatte von Beginn an einen schweren Stand. Im ersten Pflichtspiel sah er eine später als "irrtümlich" bezeichnete Rote Karte und unterlag mit seinem Team beim SV Sandhausen. Drei weiteren Niederlagen in der Liga gegen Jahn Regensburg, Hansa Rostock und dem HSV hatten die Bielefelder unter ihrem neuen Coach nur ein 7:1 im DFB-Pokal beim Oberligisten SV Engers 07 entgegenzusetzen.