Düsseldorf gibt Spiel in fünf Minuten aus der Hand

Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg) schießt das Tor zum 1:1 gegen Fortuna Düsseldorfs Torwart Michael Rensing.

Düsseldorf gibt Spiel in fünf Minuten aus der Hand

  • Fortuna Düsseldorf unterliegt 2:5 (1:1) in Wolfsburg
  • Kaan Ayhan schießt Düsseldorf per Freistoß in Führung
  • Fortuna-Trainer Funkel "richtig sauer"

Fortuna Düsseldorf hat nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt einen weiteren Rückschlag einstecken müssen. Die Düsseldorfer verloren beim VfL Wolfsburg am Samstag (16.03.2019) trotz anfänglicher Führung mit 2:5 (1:1) und rangieren mit 31 Punkten auf Platz zwölf. Der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 beträgt aber komfortable elf Punkte.

Ayhan sorgt für Düsseldorfer Führung

In einer sehr umkämpften ersten halben Stunde fehlte beiden Mannschaften die Präzision im Offensivspiel. Die Fortuna ging mit der ersten guten Gelegenheit in Führung, als Abwehrchef Kaan Ayhan (30.) einen Freistoß aus etwa 19 Metern oben ins linke Eck setzte. Nur eine Minute später scheiterte Rouwen Hennings an VfL-Keeper Koen Casteels mit einem Heber, zudem verfehlte ein Hennings-Kopfball (32.) das Wolfsburger Tor deutlich.

Friedhelm Funkel: "Katastrophal verteidigt und schlechte Entscheidungen getroffen"

Sportschau 16.03.2019 01:09 Min. Das Erste

Nach einem Pass von Wout Weghorst überwand Admir Mehmedi (34.) Fortunas Torwart Michael Rensing mit einem Heber aus spitzem Winkel und traf zum 1:1. Schiedsrichter Bastian Dankert gab den Treffer nach Überprüfung des Videobeweises: Weghorst hatte den Ball vor dem Pass auf Mehmedi an die Hand bekommen.

Drei VfL-Tore in fünf Minuten

Nach der Pause gab Düsseldorf das Spiel innerhalb von fünf Minuten aus der Hand: Weghorst (54./59.) und Robin Knoche (57.) sorgten für eine 4:1-Führung der Wölfe. An allen drei VfL-Tore war der starke Wolfsburger Jérome Roussillon maßgeblich beteiligt. Die Düsseldorfer wirkten in dieser Phase überfordert, in der ersten Hälfte hatten sie kompakt und sicher gestanden. Auch Torwart Rensing sah bei zwei Gegentoren nicht gut aus.

"So darf eine Bundesliga-Mannschaft nicht verteidigen", sagte Funkel nach dem Spiel bei "Sky". "Das war von unseren Innenverteidigern richtig schlecht. Das war überheblich, ich bin richtig sauer."

Nachdem sich die Gäste wieder gefangen hatten, erzielte Benito Raman nach einem langen Ball von Kevin Stöger den Treffer zum 2:4. Die Partie entwickelte sich immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch, in dem der VfL mehrere hochkarätige Chancen auf eine höhere Führung zunächst vergab.

Wolfsburg vergibt weitere hochkarätige Chancen

Unter anderem klärte Fortuna einen Schuss von John Anthony Brooks (70.) auf der Linie, Roussilion scheiterte mit einem Versuch an der Latte (75.). Weghorst (88.) setzte schließlich mit seinem dritten Tor den Schlusspunkt. Fortunas Angreifer Dodi Lukebakio sah seine fünfte Gelbe Karte und wird den Düsseldorfern im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (30.03.2019/15.30 Uhr) fehlen.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 26. Spieltag 2018/2019

Samstag, 16.03.2019 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon (84. Uduokhai) – Guilavogui – Gerhardt, Arnold – Brekalo (68. Klaus), Mehmedi (80. Steffen) – Weghorst

5
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Rensing – Mat. Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Gießelmann – Bodzek (78. Sobottka), Stöger – Lukebakio (78. Usami), Barkok (61. Karaman), Raman – Hennings

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Ayhan (30.)
  • 1:1 Mehmedi (34.)
  • 2:1 Weghorst (54.)
  • 3:1 Knoche (57.)
  • 4:1 Weghorst (59.)
  • 4:2 Raman (65.)
  • 5:2 Weghorst (88.)

Strafen:

  • gelbe Karte Guilavogui (3 )
  • gelbe Karte Lukebakio (5 )

Zuschauer:

  • 25.350

Schiedsrichter:

  • Bastian Dankert (Rostock)

Stand: Samstag, 16.03.2019, 17:26 Uhr

Stand: 16.03.2019, 17:21

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3478
2.Bor. Dortmund3476
3.RB Leipzig3466
4.Bayer Leverkusen3458
5.Bor. M´gladbach3455
 ...  
16.VfB Stuttgart3428
17.Hannover 963421
18.1. FC Nürnberg3419