Tedesco und die außergewöhnliche Schalker Mentalität

Naldo

Tedesco und die außergewöhnliche Schalker Mentalität

  • Die Hinrunde beendete der FC Schalke auf Platz zwei.
  • Im DFB-Pokal stehen die Königsblauen im Viertelfinale.
  • Zum Rückrundenauftakt tritt S04 am 13. Januar bei RB Leipzig an.

So lief die Hinrunde

Nach einer schlechten Vorsaison mit Platz zehn, die mit der Entlassung von Trainer Markus Weinzierl endete, konnte es bei den Schalkern nur besser werden. Und unter dem neuen Coach Domenico Tedesco wurde es deutlich besser: Als Tabellenzweiter überwintern die Königsblauen mit 30 Punkten auf einem Champions-League-Platz. Obwohl der Saisonstart noch etwas holprig verlief, blieb Schalke in der Bundesliga in den letzten elf Spielen ungeschlagen - dies gelang dem Klub seit elf Jahren nicht mehr. Zudem steht der Verein im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Dabei gewann Schalke kein Spiel mit mehr als zwei Toren Differenz, manchmal mangelte es auch an spielerischer Kreativität. "Wir schießen keinen aus dem Stadion", sagt Trainer Tedesco. Doch S04 glänzte oft mit herausragenden Teamleistungen. Beim wohl spektakulärsten Spiel der Hinrunde erkämpfte sich Schalke im Derby beim BVB ein 4:4 nach einem 0:4-Rückstand, und auch gegen Eintracht Frankfurt im letzten Hinrundenspiel kam Schalke nach einem 0:2 noch zu einem 2:2. "Die Mannschaft hat in den vergangenen Monaten eine außergewöhnliche Mentalität entwickelt", sagt Manager Christian Heidel. Oder mit den Worten von Abwehrchef Naldo: "Die Mannschaft ist einfach geil."

Christian Heidel: "Es ist sehr, sehr viel harte Arbeit"

WDR 2 | 23.12.2017 | 06:55 Min.

Download

Wer kommt, wer geht

Aus Nürnberg kommt U21-Nationalspieler Cedric Teuchert. Die Ablösesumme für den Angreifer liegt laut Medienangaben zwischen einer Million und zwei Millionen Euro. "Cedric ist ein junger, talentierter Spieler, der über eine freche Spielweise und einen guten Torriecher verfügt", sagte S04-Trainer Domenico Tedesco.

Offensivspieler Bernard Tekpetey kehrte zu Jahresbeginn vorzeitig vom österreichischen Klub SCR Altach zurück, an den der 20-Jährige ursprünglich bis zum Saisonende ausgeliehen war. Von Juventus Turin kommt Offensivallrounder Marko Pjaca auf Leihbasis nach Gelsenkirchen. Der kroatische Nationalspieler hatte zuletzt mit einer Kreuzbandverletzung zu kämpfen und kam in der laufenden Spielzeit daher nur auf vier Reserve-Einsätze.

Pablo Insua befindet sich inzwischen wieder im Lauftraining.

Pablo Insua befindet sich inzwischen wieder im Lauftraining.

Eher ein "gefühlter Neuzugang" ist Pablo Insua. Der spanische Innenverteidiger fehlte bereits seit Ende Oktober wegen einer Herzbeutelentzündung und will in der Rückrunde wieder angreifen. "Wir werden aber nichts überstürzen", so Schalkes Sportdirektor Axel Schuster. (Bedeutende) Abgänge sind in der Winterpause bisher nicht abzusehen. Die Leistungsträger Leon Goretzka und Max Meyer liebäugeln Medienberichten zufolge mit einem Wechsel - aber erst am Saisonende. Um das Duo zu halten, gehe Schalke ans finanzielle Limit, so Manager Heidel.

Der Trainer

Domenico Tedesco, der die Mannschaft bei seiner ersten Bundesliga-Station seit dem Sommer trainiert, hat wohl am stärksten zum Schalker Aufschwung beigetragen. Der 32-Jährige, der in der Vorsaison mit erfolgreicher Arbeit bei Zweitligist Erzgebirge Aue auf sich aufmerksam gemacht hatte, gibt den Spielern klare taktische Vorgaben und schlägt offenbar auch auf der zwischenmenschlichen Ebene die richtigen Töne an.

"Er ist total authentisch und gibt das immer weiter an die Mannschaft. Jeder Spieler auf Schalke hat das Gefühl, dass er der wichtigste Spieler für den Trainer ist", sagte Heidel dem WDR. Abwehrspieler Naldo, der mit 35 Jahren gerade seinen "zweiten Frühling" zu erleben scheint, bestätigt diesen Eindruck: "Wir sind nicht nur elf Stammspieler, alle sind im Boot. Die Jungs geben einfach alles." Tedesco habe in den letzten sechs Monaten jeden einzelnen Spieler besser gemacht - und damit auch das Kollektiv, so Heidel.

Ausblick auf die Rückrunde

Seit dem Sieg über den 1. FC Köln im Pokal-Achtelfinale ist Schalke seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen. Doch die Liga ist eng zusammen (nur sechs Punkte Differenz zwischen Platz zwei und zehn) und die Ergebnisse waren oft knapp - das weiß auch Tedesco. "Die Halbserie war ein Riesenkraftakt. Das Spiel gegen Köln war ein Sinnbild der Saison. Da ist viel Disziplin dabei, viel harte Arbeit", so der S04-Coach. "Der Hype ist mir etwas zu groß: Wenn du nur ein oder zwei Spiele weniger gewinnst, bist du auf einmal Sechster oder Siebter."

"Es wird auch Rückschläge geben", sagt auch Manager Heidel. "Aber wir haben alle das Gefühl, dass wir noch nicht am Limit angekommen sind." Wenn die Schalker "Mentalitätsmonster" (Tedesco) so weiter machen, könnte für die Gelsenkirchener am Ende der Saison ein Champions-League-Platz herausspringen: Die Defensive steht meist gut (21 Gegentore), in der Offensive ist noch Luft nach oben. Bisher hat Schalke aber auch von der Inkonstanz der direkten Konkurrenten aus Dortmund, Leverkusen, Leipzig, Gladbach und Hoffenheim profitiert.

Stand: 04.01.2018, 08:00

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1844
2.RB Leipzig1831
3.FC Schalke 041830
4.Bor. Dortmund1829
5.Bayer Leverkusen1828
 ...  
16.Werder Bremen1816
17.Hamburger SV1815
18.1. FC Köln189