Teamcheck - Schalke 04 wandert auf schmalem Grat

Heidel und Tedesco im Trainingslager

Teamcheck - Schalke 04 wandert auf schmalem Grat

Von Jörg Strohschein

  • Trainer Tedescos schwerste Saison in seiner jungen Karriere.
  • Mehr Erfahrung durch Co-Trainer Seppo Eichkorn.
  • Auf den Klub können bekannt unruhige Zeiten zukommen.

Der Trainer

Es ist wohl die bisher schwerste Saison, die Domenico Tedesco durchstehen muss. Als Profi-Coach erlebt er in seiner zweiten Saison bei den Königsblauen seine erste Durststrecke. Die Mannschaft hat sich spielerisch und taktisch im Vergleich zur Vorsaison nicht weiterentwickelt - eher im Gegenteil. Dass Tedesco nach Schlusspfiff häufig Fortschritte bei seinem Team trotz schlechter Ergebnisse sah, steigerte nicht gerade das Vertrauen der Anhänger in den jungen Fußballlehrer.

Sebastian Rudy

Sebastian Rudy

Die mit vielen Hoffnungen verpflichteten Neuzugänge wie Sebastian Rudy, Suat Serdar, Hamza Mendyl, Omar Mascarell oder auch Mark Uth spielen noch keine oder kaum eine Rolle im Team, wirken zeitweise wie Fremdkörper. Aber auch die verbliebenen Profis wie Daniel Caligiuri, Yevhen Konoplyanka, Breel Embolo oder Nabil Bentaleb sind weit von ihrer Bestform entfernt.

Die homogene Schalker Gruppe der Vorsaison scheint es nicht mehr zu geben. Dass mehrere Spieler nach der CL-Pleite in Porto, nach einer bemerkenswert schwachen Leistung, noch feiern gingen, spricht für sich. Immerhin: für die Rückrunde holt sich Tedesco mit der Verpflichtung von Seppo Eichkorn (62 Jahre) als Co-Trainer mehr Erfahrung ins Trainerteam.

Ausblick/Ziel für die Rückrunde

Christian Heidel

Christian Heidel

Für die Schalker muss es in der Rückrunde darum gehen, dass diese ohnehin verkorkste Saison nicht noch in eine tiefere Krise des Klubs führt. Sollte die Mannschaft tatsächlich in akute Abstiegsnot geraten, dürfte schnell Schluss sein mit der zuletzt so gelobten Ruhe im Klub-Umfeld.

Stand: 12.01.2019, 08:30