Teamcheck - Schalke 04 fehlt die Orientierung

Heidel und Tedesco im Trainingslager

Teamcheck - Schalke 04 fehlt die Orientierung

Von Jörg Strohschein

  • Der Absturz der Schalker hat auch zwischenmenschliche Ursachen.
  • Die Mannschaft hat sich nicht weiterentwickelt - eher im Gegenteil.
  • Neue Spieler sollen die Wende in der Rückrunde bringen.

So lief die Hinrunde

Der 36 Jahre alte Naldo wechselt vom FC Schalke zur AS Monaco.

Der 36 Jahre alte Naldo wechselt vom FC Schalke zur AS Monaco.

Beim Blick auf die Bundesligatabelle wird sich manch ein Anhänger des Ruhrgebietsklubs im neuen Jahr gefragt haben, ob er wirklich wahr ist, was er dort sieht: Das Team hat sich in der Bundesliga gerade einmal 18 Punkte erspielt. Nur vier Punkte beträgt der Vorsprung des Tabellen-13. auf den Relegationsrang. Gestartet sind die Schalker mit hohen Ambitionen, die erneute Qualifikation für die europäische Königsklasse, in der sie sich in der schwächsten Gruppe für das Achtelfinale qualifiziert haben, war das Ziel.

In der augenblicklichen Situation wären Trainer Domenico Tedesco und sein Team allerdings froh, wenn sie sich in der Rückrunde möglichst schnell aus der gefährlichen Tabellenregion verabschieden könnten.

Die Gründe für diesen unerwarteten Absturz sind vielfältig: Das geringe spielerische Niveau des Teams, die mangelnde Durchschlagskraft im Angriff (lediglich 20 erzielte Tore), die überraschende Anfälligkeit in der Defensive (24 Gegentore), eine Vielzahl verletzter Spieler sowie die ständigen Rotationen in der Startelf, die nie eine eingespielte Elf hatte entstehen lassen, sind die wohl markantesten sportlichen Ursachen für diese enttäuschende Hinrunde der Schalker.

Schalker Trainingslager ist durch - Gelsenkirchener müssen in den Aufholmodus

Sportschau 12.01.2019 03:48 Min. Verfügbar bis 12.01.2020 ARD

"Papa" auf der Bank

Zusätzlich machte sich der verloren gegangene Teamgeist - in der Vorsaison noch eines der Erfolgsgeheimnisse - bemerkbar. Der junge Tedesco (33 Jahre) hatte mit Innenverteidiger Naldo seinen besten Spieler der Vorsaison auf die Ersatzbank verbannt. Doch der erfahrene, 36 Jahre alte Brasilianer, der im Team vielen, gerade jungen Spielern als "Papa" galt und auch bei den Fans zum Liebling geworden war, hatte eine integrative Kraft, die der Coach offenbar unterschätzte. All diese Komponenten führten dazu, dass die Schalker, sobald sie auf nennenswerten gegnerischen Widerstand stießen, nicht die Energie aufbringen konnten, sich durchzusetzen.

Wer kommt, wer geht

Schalke-Trainer Domenico Tedesco (l.) und Franco Di Santo

Schalke-Trainer Domenico Tedesco (l.) und Franco Di Santo

Naldo ist aufgrund seiner für ihn sportlich nicht zufriedenstellenden Situation sehr kurzfristig in Richtung AS Monaco geflüchtet. Franco Di Santo, Johannes Geis und Abdul Rahman Baba sollen sich neue Klubs suchen und dürfen nur noch bei der U 23 mittrainieren. Trainer Tedesco möchte noch einen Innenverteidiger, einen Außenbahnspieler und einen Angreifer verpflichten. Dabei hat Sportvorstand Christian Heidel in den vergangenen drei Jahren über 140 Millionen Euro für neue Spieler investiert.

Stand: 12.01.2019, 08:30