Marco Rose will Gladbachs Spielstil verändern

Rose - "Wollen aktiv gegen den Ball arbeiten" Sportschau 29.05.2019 00:39 Min. Verfügbar bis 30.05.2020 Das Erste

Marco Rose will Gladbachs Spielstil verändern

  • Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach vorgestellt
  • Neuer Trainer will dynamisches und laufintensives Spiel sehen
  • Erstes Training am 30. Juni

Mit Marco Rose als neuem Trainer soll bei Borussia Mönchengladbach ein neuer Spielstil implementiert werden. Der Coach kündigte bei seiner Vorstellung am Mittwoch (29.05.2019) einige Veränderungen an. "Meine Spielidee basiert auf Emotionalität, auf Gier, auf Aktivität. Wir werden auch versuchen, am Kader zu arbeiten und wollen die Fans überzeugen", sagte der 42-Jährige. Rose hat einen Vertrag bis 2021 und folgt auf Dieter Hecking, der sein Engagement vorzeitig beenden musste. Seine Mannschaft solle sehr aktiv gegen den Ball arbeiten, viel sprinten. "Das sind Dinge, die es in den letzten Jahren hier so nicht gab", erklärte Rose.

Große Vorfreude

Marco Rose

Max Eberl und Marco Rose bei der Vorstellung

Drei Tage nach seiner emotionalen Verabschiedung bei RB Salzburg zeigte der frühere Bundesligaspieler große Vorfreude auf seinen Bundesliga-Einstand. Die vielen Trainerentlassungen in letzter Zeit seien für ihn nicht abschreckend. "Ich suche diese Herausforderungen", sagte der gebürtige Leipziger. Mit Hecking habe er sich ausgesprochen, erklärte der neue Borussen-Coach, der nach einem Kurzurlaub am 30. Juni das erste Training leiten wird.

Auch Max Eberl betonte noch einmal die Beweggründe für den Wechsel. "Die Idee war, dass wir eine Veränderung unseres Fußballs wollten. Und darum wollten wir einen Trainer mit einem neuen Ansatz, einer neuen Grundidee. Marco Rose hat als Trainer eine fantastische Entwicklung genommen", sagte Borussias Sportdirektor.

"Wir brauchen auch Ergebnisse"

Der frühere Bundesligaprofi weiß aber auch, dass Worte heiße Luft sein können: "Das klingt alles richtig gut und geil - wenn es denn so kommt. Wir brauchen auch Ergebnisse." Rose ist vor allem ein Experte für Heimspiele. Während seiner zweijährigen Amtszeit in Salzburg hat er kein einziges verloren, seine letzte Heimniederlage war am 10. September 2016 mit der Salzburger U18-Akademie gegen Admira Wacker Mödling (1:2).

Rose - "Wissen, welche Möglichkeiten die Borussia hat" Sportschau 29.05.2019 00:30 Min. Verfügbar bis 30.05.2020 Das Erste

red/sid/dpa | Stand: 29.05.2019, 11:15