Bielefeld vor Fürth gewarnt

Bielefelds Nilsson (M.) im Heimspiel gegen Greuther Fürth

Bielefeld vor Fürth gewarnt

  • Tabellenführer Bielefeld gastiert in Fürth
  • Hinspiel endet nach 0:2-Rückstand 2:2
  • Einsatz von Torwart Moreno fraglich

Zehn Punkte und 18 Tore trennen Tabellenführer Arminia Bielefeld und die fünftplatzierte SpVgg Greuther Fürth vor dem Zweitliga-Duell in Franken am Samstag (15.02.2020, 13 Uhr). Wenn man allerdings den Trainern vor dem Aufeinandertreffen zuhört, scheint die sportliche Distanz aktuell kleiner zu sein.

"Die Fürther haben eine Mannschaft, die sehr stark ist. Sie imponieren mir immer wieder, auch durch ihre spielerischen Optionen und Möglichkeiten, die sie haben", meinte Arminia-Coach Uwe Neuhaus. Und aus dem Süden schickte SpVgg-Trainer Stefan Leitl trotz des jüngsten 1:3 gegen Hannover 96 schon mal warnende Grüße: "Wir haben die Qualität im Kader, um Bielefeld weh tun zu können."

Bielefeld mit breiter Brust

Das zeigten die Kleeblätter schon im Hinspiel. Mutig offensiv ausgerichtet, übertölpelte Greuther Fürth die Bielefelder auf der heimischen Alm. Nach 22 Minuten stand es schon 2:0 für die Gäste. Am Ende retteten die Ostwestfalen noch ein 2:2. Warnung genug also für die Arminia, die allerdings mit breiter Brust nach Franken reist. Der Tabellenführer ist - trotz zuletzt zwei Auswärtsreisen ohne Sieg und eigenen Treffer - nicht nur das erfolgreichste Auswärtsteam der 2. Liga, sondern auch noch extrem gut aus der Winterpause gekommen. Drei Spiele, sieben Punkte, 8:0 Tore.

Bielefeld zeigt, dass es der Klub nach elf Jahren Abwesenheit absolut ernst meint mit der Bundesliga-Rückkehr. Deshalb schärft Trainer Neuhaus die Sinne: "Wir dürfen nicht erwarten, dass es so weitergeht und müssen die richtige Mentalität zeigen."

Torwart Moreno fraglich

Personell muss Neuhaus in Fürth eventuell umplanen. Torwart Stefan Ortega Moreno meldete sich zuletzt wegen eines Virus-Infekts vom Trainingsbetrieb ab. Sollte die Nummer eins ausfallen, könnte Winter-Zugang Ocar Linnér zu seinem Startelf-Debüt kommen. "Das trauen wir ihm natürlich absolut zu", so Neuhaus zu einem Einsatz des 22-jährigen Schweden. Im Angriff wird Cebio Soukou wieder den verletzten Andreas Voglsammer (Mittelfußbruch) ersetzen.

Gelingt das so gut wie zuletzt beim 6:0 gegen Regensburg, könnte die Arminia die Weiche Richtung achten Bundesliga-Aufstieg ein Stück weiter stellen, zumal die Konkurrenz aus Hamburg (in Hannover) und Stuttgart (in Bochum) ebenfalls unangenehme Auswärtsaufgaben vor sich hat.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 15.02.2020, 18 Uhr.

Stand: 14.02.2020, 12:36