Virologe: "Spiele im Rheinland müssten abgesagt werden"

Virologe: "Spiele im Rheinland müssten abgesagt werden"

  • Chef-Virologe der Charité für Spielabsagen in der Region
  • Heinsberger Landrat vermisst Erklärung der Behörden
  • Stadt Mönchengladbach verteidigt Entscheidung

Der Chef-Virologe der Berliner Charité ist wegen der vielen Coronavirus-Fälle im Kreis Heinsberg bei Mönchengladbach für die Absage von Bundesligaspielen in der Region.

"Volle Stadien mit Zehntausenden von Fans - gerade in Gegenden wie dem vom Coronavirus jetzt stark betroffenen Rheinland - müssten aus medizinischer Sicht eigentlich gestoppt werden", sagte Professor Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie der Charité, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag, 06.03.2020).

Das Stadion von Borussia Mönchengladbach liegt keine zehn Kilometer vom Kreis Heinsberg entfernt, der bundesweit am stärksten vom Coronavirus betroffen ist. Die Behörden hatten dennoch entschieden, dass das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr) stattfinden kann.

Auch der Heinsberger Landrat ist verwundert

Auch der Heinsberger Landrat Stephan Pusch (CDU) äußerte sich in einer Videobotschaft am Freitagmorgen verwundert über diese Entscheidung in der Nachbarstadt. Während im Kreis Heinsberg noch mindestens bis zum Ende der kommenden Woche alle Schulen und Kitas geschlossen bleiben müssten, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, finde wenige Kilometer weiter eine solche Großveranstaltung statt.

"Ich würde mir natürlich wünschen, dass man das mal näher erklärt", sagte Pusch. "Beispielsweise, welche Risikoabwägung dem zugrunde liegt, warum man davon ausgeht, dass vielleicht die Ansteckungsgefahr geringer ist als üblich." Eine solche Erklärung der Behörden in Mönchengladbach vermisse er.

Gesundheitsminister will nicht mit Verboten reagieren

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte am Mittwoch mitgeteilt, das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach sehe keinen Grund für eine Absage des Bundesliga-Spitzenspiels. Es sei falsch, mit Verboten zu reagieren. Jeder müsse und könne selbst entscheiden, ob er zu einem solchen Spiel geht.

Stadt Mönchengladbach: "Sind kein Coronavirus-Hotspot"

Auch die Stadt Mönchengladbach verteidigte ihre Entscheidung gegen die Absage am Freitag. In Abwägung der Gesamtsituation habe die Stadt so entschieden, "weil wir bei diesem Spiel nicht mit einer Situation rechnen, wo sich übermäßig Leute infizieren", sagte Sprecher Wolfgang Speen. Mönchengladbach sei kein "Coronavirus-Hotspot".

Die Stadt gehe davon aus, dass Infizierte isoliert seien, etwa in Quarantäne oder im Krankenhaus. "Also müssen wir davon ausgehen, dass kein positiver Fall sich auf den Weg macht in Richtung Stadion", sagte Speen. Darüber hinaus müsse jeder Besucher selbst überlegen, in welcher gesundheitlichen Verfassung er sei. Verein und Stadt rieten Menschen mit einem besonderen Risiko durch Vorerkrankungen und mit Erkältungs-Symptomen zuhause zu bleiben.

#25 Bernd Krauss, die Viererkette und Gladbachs letzter Titel

WDR 2 Einfach Fußball 05.03.2020 52:10 Min. Verfügbar bis 05.03.2021 WDR Online

Download

Stand: 06.03.2020, 21:49

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München2864
2.Bor. Dortmund2857
3.Bayer Leverkusen2956
4.RB Leipzig2855
5.Bor. M´gladbach2853
 ...  
16.Fort. Düsseldorf2827
17.Werder Bremen2722
18.SC Paderborn 072819