VfL Bochum spielt gegen den FCK remis

Der Bochumer Johannes Wurtz (vorne) im Duell mit Andre Heinault (1. FC Kaiserslauern)

VfL Bochum spielt gegen den FCK remis

  • Dutt-Team verpasst Sieg gegen Kaiserlautern - 2:2
  • VfL gerät durch Eigentor in Rückstand
  • Wurtz und Hinterseer treffen nach der Pause

Der Fußball-Zweitligist VfL Bochum bleibt in der Vorbereitung auf die neue Saison ungeschlagen. Gegen den Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern musste sich das Team von Trainer Robin Dutt am Donnerstag (12.07.2018) allerdings mit einem 2:2 (0:1)-Unentschieden begnügen.

Das zweite Testspiel im Rahmen ihres Trainingslagers im bayrischen Allgäu führte die Bochumer von Weiler ins nahe Feldkirch (Österreich). Dort ging es gegen Drittligist FCK, der bereits Ende des Monats - und damit eine Woche früher als der VfL - mit einem Heimspiel gegen 1860 München in die Saison startet.

Eisfeld und Weilandt fehlen angeschlagen

Dutt ließ seine Schützlinge wie schon zuletzt beim 3:0 gegen den FC Zürich Spielpraxis sammeln, wobei Thomas Eisfeld (Knie) und Tom Weilandt (muskuläre Probleme) allerdings passen mussten. Die Bochumer gingen nach einem Eigentor von Jan Gyamerah (43. Minute) mit einem 0:1-Rückstand in die Pause. Im zweiten Durchgang drehten Johannes Wurtz (68.) und Lukas Hinterseer (70.) mit einem Doppelschlag das Spiel. Zum Sieg reichte das aber nicht, da Lukas Spalvis einen Foulelfmeter nur fünf Minuten später zum 2:2-Endstand verwandelte.

Dutt freut sich über "herausgespielte Tore"

Dutt sah in dem Spiel "müde Beine, was aber am Ende eines Trainingslagers normal ist. Deshalb wurde es zuweilen etwas wild. Zufrieden war ich mit den herausgespielten Toren". Bis zum Pflichtspielauftakt gegen den 1. FC Köln am 4. August stehen für den VfL noch Testspiele gegen Stoke City (18.07.), AS Moncao (25.07.), FC Millwall (28.07.) sowie ein Turnier in Bochum (u.a. mit den Wolverhampton Wanderers, 22.07.) auf dem Programm.

Stand: 12.07.2018, 19:46