Erfrischender Offensiv-Fußball aus Paderborn

Sven Michel (vorne) und Babacar Gueye vom SC Paderborn bejubeln ein Tor

Erfrischender Offensiv-Fußball aus Paderborn

Von Thorsten Rosenberg

  • SC Paderborn geht als Siebter in die Rückrunde.
  • Starker Aufsteiger weist zweitbeste Offensive auf.
  • Neuzugänge: drei Stürmer, ein Außenverteidiger.

So lief die Hinrunde

Das erste Saisonspiel (0:1 in Darmstadt) sollte nicht stellvertretend für die Hinrunde des SC Paderborn stehen. In den folgenden 17 Partien holte der SCP sieben Siege (darunter das begeisternde 5:3 bei Absteiger Köln) und verlor nur noch dreimal. 42 Tore erzielten die Ostwestfalen dabei - nur Köln traf häufiger, auf Rang drei folgt Kiel mit gehörigem Abstand (34 Tore).

Das letzte Spiel vor der Winterpause (6:2 gegen Darmstadt) steht stellvertrend für die Hinrunde. Prima lief das temporeiche Umschalten von Abwehr auf Angriff um die Offensivspieler Philipp Klement (10 Tore), Bernhard Tekpetey (7) und Sven Michel (6). Allerdings kassierte der SC gegen die Lilien auch zweimal den Ausgleich und insgesamt in der Liga 30 Tore. "Was wir an Gegentoren bekommen, ist manchmal noch zu einfach", hatte Trainer Steffen Baumgart nach dem Spiel moniert.

Paderborn: Mit Euphorie in die Rückrunde

Sportschau 21.01.2019 01:12 Min. ARD

Wer kommt, wer geht?

Mit Julius Düker verließ bislang nur ein Spieler den Verein (Braunschweig). Drei Stürmer kamen - zunächst mit Khiry Shelton und Mohammed Kamara zwei eher unbekannte Spieler aus den USA. Als sich Shelton bei einer seiner ersten Trainingseinheiten am Knie verletzte, holte Sportchef Markus Krösche Kai Pröger vom Regionalligisten RW Essen, um die Offensive noch variabler gestalten zu können.

Mit dem Ghanaer Philimon Tawiah ist seit vergangenem Donnerstag zudem ein neuer Außenverteidiger im Training. Felix Herzenbruch und Massih Wassey könnten den Verein bei entsprechenden Angeboten noch verlassen.

Der Trainer

Seit dem Bundesliga-Abstieg im Sommer 2015 befand sich der Klub im freien Fall und wäre im Sommer 2017 fast in die Regionalliga abgestiegen, wäre 1860 München nicht die Lizenz entzogen worden. Seit Steffen Baumgart 2017 an die Pader kam, ging es für den SC beinahe stetig bergauf.

Baumgart nach der Hinrunde: "Wir machen eine ganze Menge gut"

Sportschau 23.12.2018 01:13 Min. ARD

Unter Baumgart entwickelte sich der SC von einem Haufen verunsicherter Einzelspieler zu einer eingeschworenen Einheit, die ihr Heil im leidenschaftlichen Offensiv-Fußball, aggressivem Pressing und schnellem Kurzpass-Spiel sucht.

Erwartungen an die Rückrunde

Man kann sich derzeit nicht so recht vorstellen, dass der SCP in der Rückrunde einbrechen wird. Dazu war es zu souverän und überzeugend, wie sich die Paderborner in der Hinrunde in der Liga präsentierten.

Auch wenn der Trainer an der Defensiv-Arbeit feilen will, wird weiterhin der erfrischende Offensiv-Fußball im Vordergrund stehen. Das allein macht der Blick auf die Neuverpflichtungen (3 Stürmer, 1 Verteidiger) deutlich.

Stand: 22.01.2019, 07:44