Teamcheck: In Bochum ist wieder Ruhe eingekehrt

Neuzugang Sebastian Maier soll die Rolle von Kevin Stöger übernehmen.

Teamcheck: In Bochum ist wieder Ruhe eingekehrt

Von Thorsten Rosenberg

  • VfL Bochum will sich unter den Top 25-Teams behaupten
  • Unter Schindzielorz und Dutt wieder Ruhe und Erfolg eingekehrt
  • Sebastian Maier soll in Fußstapfen von Kevin Stöger treten

Nach einer turbulenten Saison mit großen Abstiegssorgen und hohem Personalverschleiß scheint der VfL Bochum wieder in ruhigerem Fahrwasser angekommen zu sein.

So lief die vergangene Saison

Mit dem VfL des Sommers 2017 hat der jetzige Klub aus Bochum nicht mehr viel gemein. Vier Trainer und zwei Vereinsvorstände mussten gehen - allein daran liest sich die Berg- und Talfahrt in der Spielzeit 2017/18 ab. Dass am Ende ein sechster Platz heraussprang, ist in erster Linie dem neuen Sportchef Sebastian Schindzielorz und seiner ersten Verpflichtung, Trainer Robin Dutt, zu verdanken.

Sebastian Schindzielorz

Sebastian Schindzielorz

Die neue Ausrichtung des Klubs sorgte für Ruhe und fokussiertes Arbeiten im Team. Nachdem der VfL zwischenzeitlich in großer Abstiegsnot war und nur ein Punkt die Bochumer von den Abstiegsrängen trennte, gelang im letzten Saisonviertel unter Dutt die Befreiung. Das Team hatte sich rechtzeitig gefunden.

Wer kommt, wer geht

Aus diesem Stamm fällt von den bisherigen Abgängen nur Spielmacher Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf) ins Gewicht. Seine Rolle soll Sebastian Maier übernehmen, der mit einer Empfehlung von 111 Zweitliga- sowie zehn Erstligaspielen aus Hannover an die Castroper Straße kam.

Stürmer Silvère Ganvoula

Stürmer Silvère Ganvoula

Einiges verpricht man sich auch von Stürmer Silvère Ganvoula. Der Nationalspieler Kongos, den seine physische Präsenz und Kopfballstärke auszeichnen, wurde von Anderlecht ausgeliehen. Der zuletzt von Birmingham ausgeliehene Robert Tesche wurde fest verpflichtet. Ferner wurde Angreifer Milos Pantovic (Bayern München II) geholt.

Der Trainer

Im Februar war Dutt zum VfL gekommen, und es gab nicht wenige kritische Stimmen. Die sind verstummt. Ihm gelang es, zusammen mit Co-Trainer Heiko Butscher dem Team eine Struktur und neues Selbstbewusstsein einzuimpfen.

Trainer Robin Dutt

Trainer Robin Dutt

"Wir werden in der Vorbereitung hart arbeiten, um an die Leistungen der letzten Wochen der vergangenen Saison anzuknüpfen", erklärte der Cheftrainer zum Trainingsauftakt.

Erwartungen an die neue Saison

Der Klub möchte sich unter den Top 25 Vereinen Deutschlands etablieren. Ein Plus ist das eingespielte Team, das punktuell verstärkt wurde. In den Tests verbuchte der VfL Achtungserfolge, etwa gegen den FC Zürich (3:0), gegen Stoke City (2:0) und den AS Monaco (2:2). Das Team scheint den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten.

Auch im Hintergrund werkeln Schindzielorz und der neue Vorstandssprecher Ilja Kaenzig besonnen und bestimmt. Mitte Juli wurde ein neuer Hauptsponsor gefunden. In Bochum scheint das große Durcheinander der Vergangenheit anzugehören.

Stand: 25.07.2018, 13:38