Westfalenpokal - Rödinghausen wirft Preußen Münster erneut raus

Rödinghausens Lars Lokotsch jubelt mit seinem Mitspielern

Westfalenpokal - Rödinghausen wirft Preußen Münster erneut raus

Der SV Rödinghausen hat seinen Ruf als Angstgegner Preußen Münsters erneut bestätigt und den Drittligisten in der 2. Runde aus dem Westfalenpokal geworfen. Die Entscheidung fiel erst im Elfmeterschießen.

Die Partie am Mittwochabend (04.09.2019) bot über 90 Minuten keinen Fußball-Leckerbissen, dann aber ein gerüttelt Maß an Dramatik. In einer intensiven Partie mit vielen Zweikämpfen konnten weder der Regionalligist aus Rödinghausen noch der Drittligist aus Münster die Oberhand gewinnen, noch sich klare Chancen herausspielen.

Nach 90 torlosen Minuten ging es direkt ins Elfmeterschießen. Rödinghausens Keeper Niclas Heimann hielt einen Strafstoß von Heinz Mörschel, anschließend verwandelte Lars Lokotsch den entscheidenden Elfer zum vielumjubelten Sieg. Damit flog der SC Preußen nun schon zum dritten Mal in Folge in Rödinghausen aus dem Pokal.

Stand: 04.09.2019, 21:48