1. FC Köln verliert in Unterzahl gegen Féhérvar

Stand: 18.08.2022, 22:21 Uhr

Der 1. FC Köln hat im Hinspiel der Playoffs zur Europa Conference League eine bittere Heimniederlage in Unterzahl einstecken müssen.

Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart unterlag am Donnerstagabend (18.08.2022) vor über 40.000 Zuschauern in Köln mit 1:2 (1:2) gegen den ungarischen Vertreter Féhérvar FC. Das Rückspiel findet in einer Woche (25.08.2022/19 Uhr) in Ungarn statt.

Baumgart nahm drei Änderungen in der Startelf im Vergleich zum 2:2 bei RB Leipzig am Wochenende vor: Julian Chabot, Benno Schmitz und Kristian Pedersen standen anstelle von Luca Kilian, Kingsley Ehizibue und Eric Martel in der Anfangsformation.

Dietz trifft, Chabot fliegt

Der FC begann druckvoll gegen sehr defensiv auf- und eingestellte Ungarn. Die erste Gelegenheit verbuchte Dejan Ljubicic mit einem Kopfball (11.) am Tor vorbei. Gut zwei Minuten später war es dann Florian Dietz, der die Kölner in Führung brachte. Nach einem Steilpass von Ljubicic war Dietz frei durch und vollendete sicher zum 1:0 (14.). Allerdings mussten die Kölner wenig später einen Rückschlag einstecken. Julian Chabot sah für eine Notbremse die Rote Karte (20.) und die Hausherren mussten früh mit einem Spieler weniger agieren. Der anschließende Freistoß von Ex-Bundesligaspieler Palko Dardai landete in der Mauer.

Köln verliert zuhause gegen Fehervar Sportschau 18.08.2022 01:05 Min. Verfügbar bis 18.08.2023 ARD Von Jan Wochner

Spielszene der Partie 1. FC Köln gegen Fehervar FC | Bildquelle: IMAGO/Beautiful Sports

In Unterzahl verlor der FC an Dominanz und Féhérvar tauchte immer häufiger vor dem Kölner Tor auf. Funsho Bamgboye vergab in der 31. Minute eine Großchance, als er frei vor Marvin Schwäbe auftauchte, das Tor aber verfehlte. Keine Minute später zappelte der Ball dann doch im Netz des Kölner Kastens, als Budu Zivzivadze per Kopf das 1:1 erzielte (32.). Und es kam noch dicker. Dardai brachte die Ungarn in der 40. Minute mit einem sehenswerten Schuss vom linken Strafraumeck unter die Latte mit 2:1 in Führung (40.).

Zehn Köln stürmen ohne Erfolg

Zur zweiten Hälfte brachte Baumgart Kilian für Pedersen. Kurz darauf sah der FC-Trainer nach einer Auseinandersetzung mit dem Schiedsrichter-Assistenten die Gelbe Karte. Mit ähnlich vielen Emotionen gingen auch die Kölner Spieler die zweiten 45 Minuten an, taten sich mit einem Spieler weniger aber schwer, Chancen herauszuspielen. Erst nach rund einer Stunde konnten die Hausherren den Druck auch in Gelegenheiten ummünzen. Bei einem Kopfball von Jonas Hector nach einer Ecke wurde es erstmals gefährlich (60.). Der eingewechselte Linton Maina verpasste zwei Minuten später ebenfalls knapp (62.).

Baumgart: "Sind froh, dass wir Donnerstag noch ne Chance haben" Sportschau 18.08.2022 03:59 Min. Verfügbar bis 18.08.2023 ARD Von Nesrin Elnabolsy

Maina war es auch, der in der 71. Minute mit einem Schuss an Féhérvars Schlussmann Daniel Kovacs und dem Pfosten scheiterte. Für die Schlussphase brachte Baumgart mit Sargis Adamyan, Steffen Tigges und Mathias Olesen frische Kräfte (76.). Bis zum Schlusspfiff spielten nur noch die Kölner, nennenswerte Chancen sprangen allerdings nicht mehr dabei heraus.