Amateurfußballer Mario Schwarz - Teil zwei

Mario Schwarz  (l.)

Amateurfußballer Mario Schwarz - Teil zwei

In Straelen wurde Schwarz von Martina Voss-Tecklenburg trainiert. Die ist heute Frauen-Nationaltrainerin.

Dennoch blieb Schwarz nur ein Jahr in Oberhausen - abgeworben wurde er von Hermann Tecklenburg, der den SV Straelen als Mäzen in die Oberliga Nordrhein geführt hatte. Zwei Jahre blieb er an der deutsch-niederländischen Grenze. Trainiert wurde er von Martina Voss-Tecklenburg, der Ehefrau des Vereinsmäzens. Zur Erinnerung: Heute ist Voss Bundestrainerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft.

Wie es bei Stürmern auf dieser Ebene häufig so ist, blieben Vereinswechsel immer ein Thema für Schwarz. Aus Straelen wechselte er für ein Jahr zum FC Kleve, von dort ging es 2009 zurück nach Köln, zum SC Fortuna. Und als ein Jahr später die Viktoria wieder Interesse zeigte, sagte Schwarz zu. Und machte doch kein weiteres Spiel für die Rechtsrheinischen - nach der Vorbereitung wurde die 1. Mannschaft damals wegen finanzieller Probleme zurückgezogen.

Mit 30 um Existenzgründung gekümmert

Schwarz war plötzlich - mit 30 Jahren - vereinslos. Und entschloss sich, die ambitionierte Karriere zugunsten einer Existenzgründung aufzugeben. Der mit einer Sportlehrerin verheiratete Vater zweier Kinder erwarb einen Getränkemarkt in Holweide und bekam über einen Kumpel Kontakt zum SC.

Wenige Tage später war die Sensation für den SC Holweide perfekt: Am zweiten Spieltag der Kreisliga-C-Saison 2011/12 lief Schwarz im Trikot des SCH beim Nachbarn Adler Dellbrück auf. Und erzielte natürlich gleich den Siegtreffer für sein neues Team. Seither ist der sportliche Aufstieg des SCH - der Verein spielt mittlerweile in der Kreisliga A - eng mit Mario Schwarz verknüpft.

Kreisligist Holweide zu zwei Aufstiegen geschossen

Schon in seinem mittlerweile neunten Jahr in Holweide ist Schwarz der Top-Goalgetter, schoss den Klub zu einigen Siegen. Und zu zwei Aufstiegen: 2012 - der Verein hatte kurz zuvor einen Kunstrasenplatz erhalten - gelang der Aufstieg in die Kreisliga B. Drei Jahre später war auch die Kreisliga B Geschichte. Der SC Holweide stieg in die A-Liga auf. Wo Schwarz in seiner ersten Spielzeit ein Rekord gelang: Insgesamt über 40 Mal netzte er für den Aufsteiger ein - und sicherte dem Team den ersehnten Klassenerhalt damals beinahe ganz allein.

Mittlerweile ist der Goalgetter etwas zurückgerückt, führt Regie im Mittelfeld der 1. Mannschaft. 38 wird er in diesem Jahr. Aber ein Ende der aktiven Fußballkarriere ist noch nicht abzusehen.

Stand: 04.06.2019, 09:33