Kölner Schiedsrichter-Streik - "Das Maß war voll"

Kreisliga Fußball

Kölner Schiedsrichter-Streik - "Das Maß war voll"

Von Jens Mickler

  • Schiedsrichterausschuss wertet Streiktag in Köln als großen Erfolg
  • Funktionäre wurden bewusst nichts in Boot geholt
  • Azizi: "Tolles Zeichen für die Schiedsrichtergemeinschaft"

Kabil Azizi, Vize-Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichterausschusses Köln, hat den Streik der Kölner Schiedsrichter auf Kreisebene als großen Erfolg gewertet. "Wir waren überwältigt von den Reaktionen der Vereine", sagte Azizi im Gespräch mit dem WDR.

"Ergebnisse haben nie gefruchtet"

Der Schiedsrichtergremium hatte entschieden, zu den Spielen der Kreisliga A bis D am Sonntag (17.11.2019) keine Schiedsrichter zu entsenden - ohne die Vereine im Vorfeld in Kenntnis zu setzen.

Kabil Azizi - "Kontrollierter Streik hätte keine Wirkung gehabt"

Sport 18.11.2019 05:25 Min. Verfügbar bis 18.11.2020 WDR Von Jens Mickler

"Für uns war das Maß einfach voll", sagte Azizi. Es habe diverse Gespräche in der Vergangenheit gegeben, auch einen Arbeitskreis. "Die Ergebnisse haben aber nie gefruchtet. Deswegen haben wir uns entschieden, die Funktionäre der höheren Ebene nicht mit ins Boot zu holen", sagte Schiedsrichtervertreter Azizi, "es wäre dann nämlich folgendes passiert: Der Spieltag wäre verschoben worden und hätte neu stattgefunden mit Schiedsrichtern. Das gab es schon zweimal im Kreis Köln, hatte aber nie Signalwirkung."

Neuendorf: "Fangen nicht bei Null an"

Der Fußballverband Mittelrhein (FVM) stellt sich die Frage, ob der Streiktag nachhaltige Wirkung hat. "Es hätte nicht dieses Streiks bedurft, um den Fußballverband darauf aufmerksam zu machen, dass wir hier ein Problem haben", sagte Bernd Neuendorf, Präsident des FVM, dem WDR.

Bernd Neuendorf: "Haben große öffentliche Aufmerksamkeit erreicht" Sportschau 18.11.2019 00:27 Min. Verfügbar bis 18.11.2020 Das Erste

Wichtig sei, so Neuendorf, dass man gemeinsam nach Lösungen suche. "Es ist nicht so, dass wir bei Null anfangen würden. Es gibt auch heute schon bestimmte Maßnahmen und Regeln, die wir unseren Vereinen und Schiedsrichtern empfehlen."

Der Streiktag sei seitens der Schiedsrichter lange geplant gewesen, erklärt Kabil Azizi. Man habe sich bewusst entschieden, die Aktion so spät wie möglich zu kommunizieren. Die angesetzten Schiedsrichter seien am Abend vorher informiert worden. "Ein tolles Zeichen für die Schiedsrichtergemeinschaft, dass alle dicht gehalten haben", so Azizi.

Auf Jugendspiele ausweiten

Der Ausschuss behalte sich nun vor, die Aktion im Lauf der Saison noch einmal zu wiederholen. Möglicherweise würde der Streik auch auf Jugendspiele ausgeweitet. Azizi: "Dort erhalten wir mehr Unterstützung durch den Jugendspielausschuss."

Stand: 18.11.2019, 14:06