Schalke-Sieg dank Caligiuri-Doppelpack

Schalkes Daniel Caligiuri (l.) erzielt das 1:0 gegen den VfL Wolfsburg.

Schalke-Sieg dank Caligiuri-Doppelpack

  • Schalke gewinnt gegen Wolfsburg 2:1 (1:1)
  • Daniel Caligiuri gelingt ein Doppelpack
  • Nübel im Tor - Kapitän Fährmann auf der Bank

Der FC Schalke 04 hat mit einem 2:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg den Anschluss an das Mittelfeld geschafft. Matchwinner war am Sonntagabend (20.01.2019) der Ex-Wolfsburger Daniel Caligiuri, der mit seinen beiden Treffern (8., FE/79.) den Weg zum Sieg ebnete.

Caligiuri: "Waren aggressiv in den Zweikämpfen"

Sportschau 20.01.2019 01:56 Min. Verfügbar bis 20.01.2020 ARD

In einer zähen Partie verdienten sich die Schalker die drei Punkte aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte. Nach dem frühen 1:0 durch einen verwandelten Foulelfmeter waren die Schalker viel zu passiv. Die Wölfe übernahmen mehr und mehr die Spielkontrolle. Nach dem Ausgleich durch Rexhbecaj hätten sich die Hausherren nicht beschweren können, wenn sie zur Pause hinten gelegen hätten.

Nach dem Wechsel legte die Elf von Trainer Domenico Tedesco ihre Passivität ab, doch insgesamt hatten die Niedersachsen auch in Hälfte zwei mehr Ballbesitz. Als es fast so aussah, als würden beide Teams mit dem Remis leben können, spielte Weston McKennie Caligiuri an der rechten Strafraumseite an. Der zog in die Mitte und schloss ins lange Eck zum Siegtreffer ab.

Tedesco nur mit Hälfte zwei zufrieden

Trainer Tedesco zeigte sich nach dem Spiel nur mit der zweiten Hälfte zufrieden. "Wir haben uns fest vorgenommen, den Gegner heute zu bewegen. Wir wollten Fußball spielen und den Gegner locken, um dann zu verlagern. Das hat im ersten Durchgang Null Komma Null funktioniert", so der Coach, der ergänzte: "Durch den Systemwechsel hatten wir dann Zugriff und es war eine super zweite Halbzeit. Letzen Endes müssen wir mehr Tore machen."

Der Trainer hatte statt Kapitän Ralf Fährmann überraschend Alexander Nübel ins Tor gestellt, der ebenso wie Caligiuri und wie der unermüdlich antreibende McKennie eine gute Partie machte.

Heidel über den Torwart-Wechsel: "Das bessere Gefühl"

Sportschau 20.01.2019 02:17 Min. Verfügbar bis 20.01.2020 ARD

Tedesco freute sich über die Reaktion seines Keepers: "Er hat hochprofessionell reagiert. Natürlich war er enttäuscht, das gehört dazu, das ist normal. Aber er hat eine halbe Stunde später in der Mannschaftsbesprechung direkt das Wort ergriffen, hat Impulse gegeben, so wie wir ihn kennen und das brauchen wir auch."

Statistik

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 20.01.2019 | 18.00 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Nübel – D. Caligiuri, Salif Sané, Nastasic, Oczipka – Rudy, Stambouli – Schöpf, McKennie (90.+1 Serdar), Uth (90. Wright) – Skrzybski (90.+3 Kutucu)

2
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon – Arnold – Gerhardt (87. Malli), Rexhbecaj (72. Brekalo) – Steffen (84. Klaus), Mehmedi – Weghorst

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 D. Caligiuri (8./Foulelfmeter)
  • 1:1 Rexhbecaj (20.)
  • 2:1 D. Caligiuri (78.)

Strafen:

  • gelbe Karte McKennie (5 )

Zuschauer:

  • 58.827

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand der Statistik: Sonntag, 20.01.2019, 19:57 Uhr

Stand: 20.01.2019, 18:35