Schalke-Teams dürfen im Parkstadion spielen

Umbau des Gelsenkirchener Parkstadions

Schalke-Teams dürfen im Parkstadion spielen

  • Grünes Licht für "neues" Parkstadion
  • Heimspielstätte U23 und U19 von Schalke 04
  • Flutlichtmast und Gegengerade durften bleiben

Das Gelsenkirchener Parkstadion wird erneut Heimspielstätte von Schalke 04. Wie der Bundesligist am Donnerstag (30.07.2020) mitteilte, wurde am Mittwoch das letzte Bauelement des umgebauten Stadions von Ordnungsbehörden der Stadt Gelsenkirchen, Polizei und Feuerwehr sowie dem Westdeutschen Fußballverband (WDFV) abgenommen.

Mit Beginn der neuen Saison werden im nun bis zu 2.999 Zuschauer fassenden Stadion sowohl die U23 (Regionalliga West) als auch die U19 (A-Junioren-Bundesliga West) ihre Heimspiele austragen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Ein Teil von Schalke"

Das altehrwürdige Parkstadion des FC Schalke 04 im Jahr 1998

"Wir alle teilen das Gefühl, dass damit ein wichtiger Teil von Schalke nach Hause kommt. Im gleichen Atemzug möchten wir uns nochmal dafür bedanken, dass wir in den letzten Jahren nach Wanne-Eickel, Bottrop und an die Gesamtschule Ückendorf ausweichen durften“, sagt Peter Knäbel, Direktor Knappenschmiede und Entwicklung.

Das Parkstadion war von 1973 bis 2001 Spielstätte der ersten Mannschaft. Nach dem Umbau sind noch die Gegengerade und ein Flutlichtmast aus dem alten Stadion erhalten geblieben.

Historie: Als der BVB gegen Köln auf Schalke spielte Sportschau 23.01.2020 01:22 Min. Verfügbar bis 23.01.2021 Das Erste

bh | Stand: 30.07.2020, 17:22