Sportvorstand Heidel verlässt Schalke 04

Christian Heidel, Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04.

Sportvorstand Heidel verlässt Schalke 04

  • Heidel kündigt Abschied von Schalke an
  • Trennung spätestens am Saisonende
  • Manager übernimmt "Gesamtverantwortung"

Christian Heidel hat seinen Rücktritt als Manager von Schalke 04 erklärt. Der Verein gab Heidels Abschied am Samstag (23.02.2019) nach dem 0:3 der Königsblauen beim 1. FSV Mainz 05 bekannt. Der 55-Jährige war 2016 von Mainz nach Schalke gewechselt.

Zügige Nachfolger-Suche

Nach Angaben des Vereins wird Heidel den bis zum Juni 2020 datierte Vertrag "auf eigenen Wunsch vorzeitig auflösen" und "spätestens im Sommer sein Vorstandsamt niederlegen." Der Klub wolle zügig eine Lösung für die sportliche Neuaufstellung finden. Heidel war aufgrund seiner Personalpolitik zuletzt stark in die Kritik geraten.

Heidel übernimmt "Gesamtverantwortung"

"Auch wenn in dieser Saison einiges gegen uns gelaufen ist, habe ich selbstverständlich hierfür die Gesamtverantwortung", wurde Heidel zitiert. Ruhe im Verein sei "derzeit nicht zu gewährleisten, was in erster Linie mit Diskussionen um meine Person zusammenhängt", so Heidel. "Ich habe immer aus einer Position der Stärke heraus gearbeitet. Die habe ich derzeit nicht." Deshalb habe er schon vor zehn Tagen den Entschluss gefasst, seinen Vertrag vorzeitig aufzulösen.

Seine Amtsgeschäfte setzt Heidel bis zur Übergabe an einen Nachfolger fort. "Bis eine Nachfolge gefunden ist, stehe ich natürlich weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung", so der Manager. Als heißester Anwärter auf den Posten gilt Jonas Boldt, mit dem Heidel schon im Sommer 2018 Gespräche geführt hatte.

Tönnies äußert Bedauern

"Ich bedauere diesen Schritt, der Christian Heidel ganz sicher nicht leichtgefallen ist. Wir werden bis zur Übergabe der Geschäfte selbstverständlich vertrauensvoll und verantwortungsbewusst zusammenarbeiten", erklärt Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender der Schalker. "Wir werden zu gegebener Zeit die Nachfolgeregelung vornehmen und vorstellen. Das wird zügig, aber nicht übereilt geschehen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Tedesco findet Fan-Unmut "legitim und gerechtfertigt" Sportschau 23.02.2019 00:37 Min. Verfügbar bis 23.02.2020 Das Erste

wdr/dpa/sid | Stand: 23.02.2019, 17:56