SC Paderborn meldet hohen Verlust

Fans vor dem Vereinswappen des SC Paderborn.

SC Paderborn meldet hohen Verlust

  • Jahreshauptversammlung beim SC Paderborn
  • SCP meldet 4,36 Millionen Euro Verlust in 2017/18
  • Für die aktuelle Saison wird ein Gewinn erwartet

Während die Drittliga-Saison für den Fußball-Zweitligisten SC Paderborn sportlich erfolgreich mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga endete, wirkte sie sich doch merklich auf die Finanzen des Vereins aus. Wie der Verein während der Jahreshauptversammlung am Sonntag (20.01.2019) bekannt gab, erzielte der SCP in der Saison 2017/2018 einen Jahresfehlbetrag von 4,3 Millionen Euro.

SC Paderborn mit Rekordverlust 

"Uns war von vornherein klar, dass wir mit einem erheblichen Verlust aus dieser Saison kommen. Wir wussten, dass wir zurück in die 2.Liga müssen und sind bewusst dieses Risiko eingegangen", erklärte Präsident Elmar Volkmann. Damit stiegen die Verbindlichkeiten zum Stichtag 30. Juni 2018 auf 7,66 Millionen Euro an.

Die aktuelle Zweitligasaison werde der Verein aber mit einem Gewinn abschließen, erklärte Volkmann und fügte an: "Wir sind auf einem guten Weg. In etwa fünf Jahren wollen wir die Verbindlichkeiten abgebaut haben", sagte Volkmann. 

Mitglieder gedenken Ex-Präsidenten Finke 

Der emotionale Höhepunkt der Versammlung war die Erinnerung an den jüngst verstorbenen Ex-Präsidenten Wilfried Finke. "Mit seinen unternehmerischen Erfolgen und mit seinem gesellschaftlichen Engagement hat Wilfried Finke wertvolle Beiträge zur Lebensqualität und zum Wohlstand der Region Paderborn geleistet", würdigte Volkmann die Verdienste seines Vorgängers.

Unvergessen bleibe zum Beispiel der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga 2014, an der Finke einen großen Anteil hatte, so Volkmann.

Stand: 20.01.2019, 15:50