Münsters Yassine Bouchama (r.) versucht den Ball zu verteidigen

Aachen bezwingt Spitzenreiter Münster

Stand: 24.09.2022, 16:33 Uhr

Der SC Preußen Münster ist in der Regionalliga West nicht mehr ungeschlagen. Bei Alemannia Aachen kassierte der Tabellenführer am Samstag die erste Niederlage.

Aachen setzte sich in einem wilden Fußballspiel mit 4:2 (2:2) durch und kletterte mit dem vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen auf Platz sechs. Münster bleibt mit vier Punkten Vorsprung vor dem SV Rödinghausen Spitzenreiter.

Weil sich der Zug mit den Fans aus Münster verspätete, wurde die Partie über eine halbe Stunde später angepfiffen als geplant. Trotz des vorherigen Appells der Alemannia an den eigenen Anhang, auf Pyrotechnik zu verzichten, hüllten die Aachener Fans das Stadion zum Spielbeginn in dichte gelbe Rauchwolken.

Vier Tore in den ersten 30 Minuten

Die Alemannia begann sehr druckvoll, den ersten Abschluss verbuchten aber die Gäste. Marc Lorenz probierte es in der 4. Minute aus der Distanz und verfehlte das Aachener Tor nur knapp. Münster wurde in der Folgezeit immer gefährlicher. Erst verpasste Thorben Deters knapp das Tor (9.), dann traf Yassine Bouchama das Außennetz (10.). Doch statt der Münsteraner Führung fiel auf der anderen Seite das 1:0 für die Alemannia. Jannik Mause zog über die linke Seite in den Strafraum ein und traf aus spitzem Winkel ins lange Eck (12.). Drei Minuten später lag der Ball erneut im Tor von Münster, doch Mause stand bei seinem vermeintlichen zweiten Treffer im Abseits (15.).

Gegen die stark aufspielende Alemannia fand Münster zunächst keine Antwort und langte stattdessen einige Male kräftig zu. Lorenz (15.) und Bouchama (18.) sahen für zwei harte Einsteigen jeweils die Gelbe Karte. Auf der anderen Seite wurde Bouchama in der 23. Minute im Aachener Strafraum dann selbst gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lorenz sicher zum 1:1 (23.).

Nur drei Minuten später war das Spiel komplett gekippt. Nach einem langen Ball von Alexander Langlitz erzielte Deters das 2:1 für Münster (26.). Die Aachener Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Freistoßflanke von der linken Seite war Mause mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den erneuten Ausgleich (29.). Fast hätte Alex Heinze die Alemannia mit einem Kopfball in der 40. Minute erneut in Führung gebracht, verpasste das Tor aber knapp.

Wilton und Ramaj machen Aachener Sieg perfekt

Auch der Wiederanpfiff verzögerte sich, weil im Münsteraner Block Fluchtwege von Fan-Bannern versperrt wurden, zudem wurde erneut in beiden Fanblöcken Pyrotechnik gezündet. Auf dem Platz verlief die Anfangsphase der zweiten Hälfte etwas ruhiger, bis die Alemannia erneut in Führung ging. Nach einer Ecke stieg Lukas Wilton hoch und köpfte zum 3:2 ein (54.).

Fast wäre nur zwei Minuten später das vierte Aachener Tor gefallen, doch der Schuss von Elsamed Ramaj wurde noch von Simon Scherder auf der Torlinie geklärt (56.). Besser klappte es für Ramaj zehn Minuten später, als er bei einem Konter erneut alleine vor Max Schulze-Niehues auftauchte und sicher zum 4:2 einschob. Münster steckte nicht auf und drückte auf den Anschlusstreffer, doch Aachen stand tief und ließ kaum noch etwas zu.