Karriereende: Nuri Sahin will nicht mehr spielen

Nuri Sahin beim Einsatz für Antalyaspor

Karriereende: Nuri Sahin will nicht mehr spielen

Der frühere Dortmunder und Bremer Bundesligaprofi Nuri Sahin hat seine aktive Fußball-Karriere beendet.

Wie Nuri Sahin, neuer Trainer des türkischen Erstligisten Antalyaspor, der spanischen Sportzeitung AS sagte, wird er nicht als Spielertrainer für den Klub auflaufen, sondern nur als Coach an der Seitenlinie stehen. "Ich werde kein Spieler mehr sein", sagte der gebürtige Lüdenscheider, der einen Fünfjahresvertrag unterschreiben hat.

Vereinspräsident Aziz Cetin hatte zuletzt erklärt, Sahin könne selber entscheiden, ob er auch als Spieler für den Verein auflaufen wolle. Sahin gibt am Samstag (16.10.2021) im Auswärtsspiel bei Sivasspor (15 Uhr) sein Trainerdebüt. Nach nur acht Punkten an den ersten acht Spieltagen und einer 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger Adana Demirspor war der Ex-Club von Lukas Podolski als Tabellen-14. in die Länderspielpause gegangen und trennte sich nach knapp einem Jahr von Trainer Ersun Yanal.

Als Spieler hatte er mit dem BVB den Meistertitel und den DFB-Pokal gewonnen, zudem wurde er 2012 mit Real Madrid spanischer Meister. 2020 verließ er Werder Bremen, seitdem spielte er für Antalyaspor.

sid | Stand: 16.10.2021, 13:35