KFC Uerdingen - mit russischer Hilfe fast am Ziel

Stefan Krämer

KFC Uerdingen - mit russischer Hilfe fast am Ziel

Von Olaf Jansen

  • Meistertitel in RL West geht an Uerdingen.
  • KFC in Aufstiegsspielen gegen Waldhof Mannheim.
  • Investor ist ein russischer Geschäftsmann.

Auch Blitz und Donner konnten den KFC Uerdingen am Ende nicht mehr aufhalten: Am letzten Spieltag der Regionalliga West trotzten die Krefelder am Sonntagnachmittag (13.05.18) einem mächtigen Gewitter und siegten am Ende ganz souverän beim SC Wiedenbrück mit 5:0. Was bedeutet: Die Meisterschaft war perfekt, die Aufstiegsspiele gegen den Südwest-Zweiten SV Waldhof Mannheim können kommen. Die Spiele finden am 24. und 27. Mai statt.

Entsprechend wurde am Sonntag erst einmal gefeiert in Uerdingen. Als die Meisterschaft in trockenen Tüchern war, wurden kurzerhand Getränke und Sicherheitspersonal in die heimische Grotenburg-Kampfbahn geschafft, um nach der Rückkehr der Mannschaft aus Wiedenbrück gemeinsam mit den Fans zu feiern.

Trainer Krämer als Erfolgsgarant

"Meister in der Regionalliga West zu werden ist eine große Leistung! Wir haben als Mannschaft alle Phasen durchgemacht und den Rückstand in der Tabelle aufgeholt", jubelte bei der Meisterfeier Trainer Stefan Krämer. Dass genau jener Vater des Erfolges ist, lässt sich allein an seiner Bilanz ablesen: Als Krämer im März den Posten von Vorgänger Michael Wiesinger übernahm, hatte der KFC eine satten Rückstand auf Viktoria Köln. Unter Krämer folgten in elf Spielen zehn Siege und ein Unentschieden - und die Viktoria schaute am Ende in die Röhre.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Boss und Investor beim KFC ist Mikhail Ponomarev - ein russischer Geschäftsmann. Er engagiert sich seit 2015 beim KFC. "Wir wollen so schnell wie möglich in die 2. Liga", hat er kürzlich in einem seiner wenigen Interviews der "Rheinischen Post" verraten. Die 3. Liga sähe er dabei lediglich als eine Art Durchgangsstation an.

Russischer Geschäftsmann hält die Zügel

Sein finanzielles Engagement, das von vielen Konkurrenten naturgemäß kritish gesehen wird, sieht er als Investition an: "Das Ziel ist, dass der Verein alleine auf gesunden Füßen stehen kann. Er muss profitabel werden." Hört sich sehr ambitioniert an, fußt aber auf ähnlichen Erfahrungen: Ponomarev hat sich zuvor bereits beim britischen Fußballverein AFC Bournemouth und beim deutschen Eishockey-Erstligisten Düsseldorfer EG engagiert.

Und das alles durchaus erfolgreich: Bei dem englischen Fußballverein fungierte sein Unternehmen als Trikotsponsor und er saß im Aufsichtsrat. Im April 2015 folgte die Krönung der erfolgreichen Zeit mit dem Aufstieg in die Premier League, wo der Klub heute gegen ManCity, ManU, Arsenal und Liverpool spielt. Beim Düsseldorfer Eishockeyklub wurde er müde belächelt, als er vom Ziel Champions League sprach, das der Klub 2015 dann tatsächlich erreichte. Mit dem KFC soll nun erst einmal Schritt in Liga drei gelingen.

Stand: 14.05.2018, 10:42