Bleischuhe für den Fortuna-Helden

Dodi Lukebakio

Bleischuhe für den Fortuna-Helden

  • Dodi Lukebakio erzielt drei Tore für Fortuna Düsseldorf in München.
  • Der Belgier ist Kandidat für größere Klubs.
  • Trainer Funkel will seinen jungen Stürmer auf dem Boden behalten.

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hat schon viel erlebt im Fußballgeschäft. Vermutlich ebenso viele aufgehende Sterne am Fußballhimmel wie gefallene. Daher wusste der 64-jährige Fußballlehrer ganz genau, was er nach Dodi Lukebakios Gala-Auftritt bei Bayern München zu tun hatte: Er musste Fortunas erst 21-jährigen Belgier nach seinen drei Toren auf dem Boden der Tatsachen halten.

Also griff er sich den Torjäger - dem ersten übrigens, dem seit Schalkes Ebbe Sand im Jahr 2001 drei Tore in einem Spiel bei den Bayern gelangen - und nordete ihn ein: Er habe ihm geraten, erzählte Funkel mit einem Lächeln, "Bleischuhe" anzuziehen - damit Lukebakio auf dem Boden bleibt.

Süle und Boateng die Grenzen aufgezeigt

Lukebakio war natürlich der gefeierte Mann der Düsseldorfer - mit seinen drei Treffern sicherte er dem Aufsteiger ein überraschendes 3:3 (1:2) beim großen FC Bayern. Mit seiner Schnelligkeit zeigte der Offensivspieler der Münchner Defensive um die indisponierten Nationalspieler Niklas Süle und Jerome Boateng deutlich die Grenzen auf.

Live-Reportage - Lukebakio wird Bayerns Alptraum

Sportschau 24.11.2018 00:57 Min. ARD

Der Youngster sprintete den Bayern-Verteidigern bei den Toren zwei und drei einfach davon. Er narrte sie bei jedem Treffer. Nicht einmal Manuel Neuer flößte ihm Furcht ein. "Er ist ein großer Torwart, aber ich habe auf dem Feld nicht daran gedacht", erzählte Lukebakio.

"Hat eine große Karriere vor sich"

Funkels Schachzug, den Turbo-Stürmer vom Flügel in die Sturmspitze zu stellen, ging famos auf. Die Mitspieler setzten ihn optimal ein. "Was Dodi aus den Bällen gemacht hat, ist sensationell. Er kann unglaublich wichtig für uns sein", sagte Kapitän Fink. "Er hat unglaubliche Anlagen, er hat eine große Karriere vor sich."

Eine Kaufoption für Lukebakio hatte die Fortuna im Sommer beim einjährigen Leihgeschäft mit Watford nicht ausgehandelt. Bis 2022 steht der belgische U21-Nationalspieler dort unter Vertrag. Die Premier League bleibt auch sein Traum. Vorerst aber zählt für ihn der Abstiegskampf mit Düsseldorf. "Das Wichtigste ist, mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben. Wir sind noch nicht fertig", sagte Lukebakio vorm Abschied aus München.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

red/sid/dpa | Stand: 25.11.2018, 11:10