Vehs Karriere zwischen Augsburg und Köln

Vehs Karriere zwischen Augsburg und Köln

Vier Aufstiege und ein Meistertitel - in seiner Zeit als Trainer und Manager hat Kölns neuer Geschäftsführer Sport, Armin Veh einige Stationen und Erfolge vorzuweisen.

Armin Veh als Trainer

Nach seiner aktiven Laufbahn startet Armin Veh seine Karriere außerhalb des Spielfelds 1987 als Manager des Achtligisten BC Harlekin Augsburg. Drei Jahre und zwei Fusionen später landet Veh auf der Trainerbank des Bayernligisten FC Augsburg.

Nach seiner aktiven Laufbahn startet Armin Veh seine Karriere außerhalb des Spielfelds 1987 als Manager des Achtligisten BC Harlekin Augsburg. Drei Jahre und zwei Fusionen später landet Veh auf der Trainerbank des Bayernligisten FC Augsburg.

In seiner Heimatstadt Augsburg beginnt Vehs Erfolgsweg. Fünf Jahre bleibt er beim FCA, steigt mit dem Klub in die Regionalliga auf. Auch bei seinen nächsten zwei Stationen bei der SpVgg Greuther Fürth (1996-97) und dem SSV Reutlingen (1998-2001) schafft Veh einen Aufstieg - jeweils in die 2. Liga.

2002, nach 13 Jahren als Coach, sitzt Armin Veh erstmals in der Bundesliga auf dem Trainerstuhl. Mit Hansa Rostock schafft er zwei Mal am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt, bevor er 2003 wieder gehen muss.

Nach einem knappen Jahr in Augsburg folgt für Veh eine Pause von fast 18 Monaten. Zwischen September 2004 und Februar 2006 ist er erstmals für längere Zeit ohne Job im Profifußball.

Dafür folgt nach der Pause die erfolgreichste Zeit. Mit dem VfB Stuttgart wird er 2007 etwas überraschend Deutscher Meister. Knapp ein Jahr später erfolgt auf Platz 11 die Entlassung.

Die Meisterschaft mit dem VfB verschafft Veh den Posten beim VfL Wolfsburg, wo er wie zuvor Meistertrainer Felix Magath Trainer und Manager in Personalunion sein soll. Dieses Projekt ist für Veh bereits nach sechseinhalb Monaten zu Ende.

Danach erlebt Veh nur noch einmal eine längere Zeit bei einem Klub. Von 2011 bis 2014 arbeitet er als Trainer bei Eintracht Frankfurt und schafft mit der Rückkehr in die Bundesliga 2012 seinen insgesamt vierten Aufstieg.

Ansonsten verläuft die späte Karriere von Armin Veh eher glücklos. Sowohl in Hamburg (2010) als auch bei seiner Rückkehr nach Stuttgart (2014) und Frankfurt (2015) ist er weniger als ein Jahr auf dem Trainerstuhl tritt jeweils selbst zurück. Mit der Unterschrift als Geschäftsführer Sport beim 1. FC Köln im Dezember 2016 wechselt Veh nach Angaben des Klubs endgültig auf die Managerseite.

Stand: 06.12.2017, 14:15 Uhr