Inka Grings fordert mehr Engagement im Frauenfußball

Trainerin Inka Grings gibt Anweisungen am Spielfeldrand

Inka Grings fordert mehr Engagement im Frauenfußball

  • Ein Jahr Trainerin beim SV Straelen
  • Forderung: Mehr Unterstützung des Frauenfußballs
  • Grings mit Straelen vor dem Aufstieg

Die Bundesliga-Rekordtorschützin und heutige Männer-Trainerin Inka Grings hat die deutschen Clubs zu einem größeren Engagement im Frauenfußball aufgerufen. "Ich habe das Gefühl, dass in manchen Vereinen weniger für den Frauenfußball getan wird, als möglich wäre", sagte die 41-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Grings feiert am Mittwoch (01.04.2020) ihr einjähriges Jubiläum als Trainerin der Männer-Mannschaft des SV Straelen.

"Mehr Bereitschaft zu investieren"

Von den 18 Männer-Bundesligisten haben nur sechs ein Team in der Frauen-Bundesliga. "Von den Clubs muss hier mehr kommen. Mehr Bereitschaft zu investieren, aber auch dazu, Posten zu besetzen oder zu schaffen, die sich im Verein primär um den Frauenfußball kümmern. Dann kann der Frauenfußball auch mehr als Faktor oder eigene Marke wahrgenommen werden", sagte die ehemalige Nationalspielerin.

Grings hatte am 1. April 2019 mit dem damaligen Regionalligisten Straelen als erste Frau in Deutschland eine Herren-Auswahl aus den höchsten vier Spielklassen übernommen. Den Abstieg konnte sie zwar nicht mehr verhindern, aber aktuell steht ihr Team in der Oberliga Niederrhein auf Platz 1. 19 Punkte Vorsprung hat der Tabellenführer auf den Zweiten 1. FC Monheim. Sollte die wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison fortgesetzt werden, wird sie mit Straelen wohl wieder aufsteigen.

Inka Grings, DFB-Scout und Fußballtrainerein

WDR 2 Jörg Thadeusz 25.06.2019 27:50 Min. Verfügbar bis 24.06.2020 WDR 2

Download

Stand: 28.03.2020, 11:15