Ex-Gladbacher Harald Nickel ist tot

Historie - Harald Nickel erfindet den Elfmeter neu Sportschau 06.08.2019 01:33 Min. Verfügbar bis 06.08.2020 Das Erste

Ex-Gladbacher Harald Nickel ist tot

  • Nickel absolvierte 97 Bundesligaspiele
  • 1979 schoss er das Tor des Jahres
  • Der Ex-Gladbacher wurde 66 Jahre alt

Harald Nickel, bekannt für seine Elfmeterschüsse aus dem Stand, starb laut Angaben seines früheren Vereins Borussia Mönchengladbach, am Sonntag nach schwerem Krebsleiden im Alter von 66 Jahren. "Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen", schrieb der Fußball-Bundesligist am Montagabend (05.08.2019).

Seine erfolgreichste Zeit als Profi erlebte Nickel in Mönchengladbach. Von 1979 bis 1981 hatte er für die Fohlen gespielt und in 84 Pflichtspielen 43 Treffer erzielt. Außerdem spielte Nickel für Aminia Bielefeld und Eintracht Braunschweig in der Bundesliga und kam insgesamt auf 97 Bundesliga-Einsätze, sein Stammverein war der FC Lübbecke.

Tor des Jahres 1979

Der Angreifer war für die damals beachtliche Ablösesumme in Höhe von 1,15 Millionen Mark von Eintracht Braunschweig nach Mönchengladbach gewechselt. Zuvor hatte er in Belgien und den Niederlanden gespielt.

In seiner ersten Spielzeit am Bökelberg gelang Nickel das Tor des Monats April, welches später zum Tor des Jahres 1979 gewählt wurde. Im UEFA-Cup gegen Inter Mailand nahm er einen Abschlag mit dem Rücken zum Tor an und traf aus 40 Metern mit einem Schuss aus der Drehung.

Tor des Monats November 1979 00:18 Min. Verfügbar bis 26.07.2055

Im gleichen Jahr stand Nickel mit Mönchengladbach im Finale des UEFA-Pokals und wurde mit sieben Treffern, gemeinsam mit Dieter Hoeneß, Torschützenkönig des UEFA-Pokals.

sid/dpa | Stand: 06.08.2019, 10:13