Vorschau Textbaustein

Zweitliga-Herbstmeister Arminia Bielefeld muss für das Fehlverhalten seiner Fans zahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegte den Spitzenreiter der 2. Bundesliga mit einer Geldstrafe von 18.450 Euro. Im Spiel beim VfL Osnabrück am 7. Oktober hatten die Anhänger der Ostwestfalen 41 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Da der Verein einen der Täter identifizieren konnte, reduziert sich die eigentlich gemäß der bestehenden Richtlinie zu verhängende Geldstrafe in Höhe von 24.600 Euro um 25 Prozent.