Jubel der Leverkuser Spielerinnen im Spiel gegen Duisburg

Frauen-Bundesliga: 1. FC Köln startet mit Heimsieg - Bayer siegt beim MSV

Stand: 18.09.2022, 17:53 Uhr

Der 1. FC Köln ist blendend in die neue Saison in der 1. Fußball-Bundesliga der Frauen gestartet. Die Kölnerinnen verbuchten einen souveränen Heimsieg über die TSG 1899 Hoffenheim.

Im Franz-Kremer-Stadion in Köln lautete der Endstand am Sonntagnachmittag 3:1 (3:0) für die Gastgeberinnen.

Köln zog von Beginn an ein konzentriertes und druckvolles Spiel auf - und wurde dafür Mitte der ersten Halbzeit belohnt: Mandy Islacker nahm eine Vorlage von Jana Beuschlein am Fünfmeterraum volley und traf damit ins Tor (21. Minute).

Die TSG hatte eine große Chance zum Ausgleich: Aber Katharina Naschenweng scheiterte mit ihrem gefährlichen Freistoß aus etwa 18 Metern an FC-Torhüterin Manon Klett, die den Ball in ihrem linken oberen Toreck parierte (27.). Auf der anderen Seite erhöhte dann Köln: Nach einem Hoffenheimer Ballverlust im Spielaufbau bediente FC-Außenverteidigerin Andrea Gavric Stürmerin Sharon Beck, deren Direktabnahme aus 15 Metern im Netz landete (30.).

Hoffenheimerin sieht Rot, Elfmeter für Köln

Kurz darauf erlebte die TSG eine doppelt bittere Situation: Feldkamp sah nach einem Foul an Beuschlein die Rote Karte, weil die Kölnerin nur noch TSG-Torfrau Laura Dick vor sich hatte. Zudem gab es einen Foulelfmeter, was jedoch umstritten war, weil sich das Foul wohl noch vor der Strafraumgrenze abspielte. Islacker verwandelte den Strafstoß souverän links unten (33.).

Hoffenheim gab nicht auf und konnte zu Beginn der zweiten Halbzeit rasch durch einen Treffer von Melissa Kössler verkürzen (48.). Doch danach konnte die TSG, die in der Vorsaison den fünften Tabellenplatz belegt hatte, die Kölner Führung nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen. Somit blieb es beim 3:1 (3:0).

Baijings schießt Bayer zu Sieg in Duisburg

Leverkusen begann die Partie mit hohem Anlaufen und kam früh zu ersten Abschlüssen, während es der MSV kaum aus der eigenen Hälfte schaffte. In der 23. Minute ging die Werkself dann sehenswert in Führung. Jill Baijings traf per Traumtor aus 20 Metern zum 1:0 für die Leverkusenerinnen. Bayer kontrollierte die Partie bis zur Pause, hatte selbst aber auch keine weiteren Chancen.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Leverkusen keine Schwierigkeiten, die Führung zu verwalten. In der 72. Minute erhielt Bayer nach einem vermeintlichen Foul von Vanessa Fürst im Strafraum einen Elfmeter, den Leverkusens Stürmerin Kristin Kögel allerdings am Tor vorbeischoss. Fast hätte stattdessen Ivana Ferreira Fuso für Bayer mit einer Direktabnahme nach einer Ecke erhöht, doch Ena Mahmutovic konnte das Tor noch mit großer Mühe verhindern (83.). Kurz darauf vergab auch Baijings eine Großchance auf das 2:0 (84.).