Frauen-Bundesliga: SGS Essen hält Werder auf Abstand, Leverkusen besiegt Potsdam

Essens Elisa Senß (l.) im Zweikampf mit Ricarda Walkling

Frauen-Bundesliga: SGS Essen hält Werder auf Abstand, Leverkusen besiegt Potsdam

Mit einem Sieg über Werder Bremen hat die SGS Essen am Samstag ihren Tabellennachbarn weiter distanziert. Bereits am Freitag hatte Bayer Leverkusen einen Erfolg über Turbine Potsdam gefeiert.

Essen setzte sich mit 2:1 (1:0) durch und ist als Tabellensiebter nun punktgleich mit Eintracht Frankfurt auf Platz sechs. Bremen liegt acht Zähler hinter der SGS auf Rang acht. Laureta Almazi (24.) brachte Essen in Führung, die Bremens Nina Lührßen (56.) egalisierte. Den Siegtreffer erzielte Manjou Wilde (65.).

Leverkusen bezwingt Potsdam

Zum Auftakt des 14. Spieltages hatte Bayer Leverkusen am Freitag den sechsmaligen deutschen Meister Turbine Potsdam mit 4:2 (1:0) bezwungen und war erstmals in der Vereinsgeschichte auf den vierten Platz vorgerückt. Matchwinnerin war Stürmerin Milena Nikolic mit drei Treffern innerhalb von 20 Minuten. Für Bayert war es der drittes Sieg aus den letzten fünf Partien.

Ausgeglichener erster Durchgang

Dreifach-Torschützin Milena Nikolic

Dreifach-Torschützin Milena Nikolic

Den ersten Akzent im Ulrich-Haberland-Stadion setzten die Gäste aus Potsdam. Ein Schuss von Malgorzata Mesjasz aus fast 20 Metern ging an die Latte des Bayer-Tores (13. Minute). Die Führung fiel zehn Minuten später auf der anderen Seite. Einen langen Pass in die Schnittstelle der Turbine-Abwehr konnte Merle Barth nicht unter Kontrolle bringen.

Die Leverkusenerin Henrietta Csiszar schaltete am schnellsten und hob den Ball von der Strafraumgrenze über die viel zu weit vor ihrem Tor stehende Potsdamer Keeperin Emma Lind zum 1:0 ins Netz (23.). Die beste Chance zum Ausgleich vor der Pause besaß Melissa Kössler, doch der Schuss der Stürmerin aus 16 Metern ging knapp am Tor vorbei (38.).

Spektakuläre Fünf-Tore-Halbzeit

In der zweiten Halbzeit parierte Leverkusens Torfrau Anna Klink stark einen Kopfball aus Nahdistanz von Mesjasz (52.). Die Treffer fielen zunächst auf der Gegenseite. Nach schnellen Kontern traf Milena Nikolic (61., 67.) doppelt zum 3:0 für die Bayer-Frauen. Turbine steckte aber nicht auf, erhöhte nochmals den Druck und kam durch die eingewechselte Gina Chmielinski zum ersten Treffer (70.).

Nachdem Mesjasz kurz darauf der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang (77.), waren die Potsdamerinnen zurück im Spiel und nah dran am Ausgleich. Doch der dritte Treffer von Nikolic (81.) machte den Leverkusener Sieg schließlich perfekt.

red/sid | Stand: 06.03.2021, 16:55