Im Duell: Leverkusens Elisa Senss (r.) und Frankfurts Laura Feiersinger

Frauen-Bundesliga: Leverkusen verliert unglücklich in Frankfurt

Stand: 26.11.2022, 15:59 Uhr

Bayer Leverkusens Fußballfrauen hielten bis in die Nachspielzeit hinein ein Remis beim Spitzenteam in Frankfurt. Und dann wurde es doch nichts mit dem erhofften Punktgewinn.

Bayer Leverkusens Fußballfrauen haben einen Punktgewinn beim Spitzenteam in Frankfurt knapp verpasst. Bei der 0:1 (0:0)-Niederlage bei der Eintracht fiel das entscheidende Tor erst in der Nachspielzeit. Bayers Torfrau Friederike Repohl hatte am Samstagnachmittag in Frankfurt mehrfach glänzend gehalten und ihr Team scheinbar auf den Weg zu einem Punkt gebracht. Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit markierte Lara Prasnikar doch noch das Goldene Tor für die Hessinnen.

Dass es bei der Frankfurter Eintracht für Bayer Leverkusens Frauen schwer werden würde, war vor dem Anpfiff bereits klar. Schließlich haben die Hessinnen in dieser Saison bislang vollends überzeugt, waren nach dem siebten Spieltag noch ungeschlagen und lagen in der Tabelle lediglich hinter dem VfL Wolfsburg auf Rang zwei. Ganz anders die Lage in Leverkusen - Bayer hatte in den letzten sechs Pflichtspielen fünf Niederlagen einstecken müssen.

Reuteler früh mit Top-Chancen für Frankfurt

Entsprechend begannen die Leverkusenerinnen erst einmal abwartend, ließen die Gegnerinnen kommen. Hatten aber in der achten Minute bereits eine bange Situation zu überstehen, als Frankfurts Angreiferin Geraldine Reuteler nach einem feinen Pass aus der Tiefe aus spitzem Winkel zunächst Leverkusens Torfrau Friederike Repohl umkurvte, die Kugel dann aber nicht über die Torlinie brachte.

Eine beinahe gleiche Szene konnte Reuteler auch nach einer knappen halben Stunde Spielzeit nicht zur Führung nutzen. Erneut wurde sie steil auf die Reise geschickt, war wieder an Leverkusens Keeperin vorbei, doch auch diesmal war der Winkel zu spitz, um zu verwandeln. Reutelers Idee zu einem Querpass war aber auch nicht gut, denn Leverkusens Abwehrakteurin Melissa Friedrich hatte den Braten gerochen und konnte klären.

Bayers Gräwe trifft fast aus der Distanz

Bayer hatte Glück, dass es noch 0:0 stand, wäre aber in der 32. Minute beinahe selbst in Führung gegangen. Lisanne Gräwe fasste sich ein Herz und zog knallhart aus 20 Metern ab, doch auch Frankfurts Keeperin Stina Johannes passte gut auf und fischte die Kugel aus dem linken Winkel.

Grundsätzlich aber es die Frankfurter Eintracht, die am Drücker blieb. Und in der 54. Minute musste Bayer-Torfrau Repohl schon ihr ganzes Können aufbieten, um das 0:1 zu verhindern. Zunächst parierte sie glänzend aus kurzer Distanz gegen Prasnikar, um anschließend auch den Nachschuss von Reuteler aus sieben Metern zu entschärfen.

Repohl und Glück - Bayer hält die Null

Frankfurt schnupperte an der Führung - allerdings verhinderten Repohl und ein wenig Pech diesen einen Treffer, der den Hessinnen höchstwahrscheinlich schon den Sieg gebracht hätte. Der fiel dann doch noch - als schon niemand mehr damit gerechnet hatte. Es lief die dritte Minute der Nachspielzeit, da bekam Frankfurt noch einmal einen Freistoß zugesprochen. Prasnikar lief an und hob den Ball aus 17 Metern gefühlvoll über die Mauer zum 1:0 ins Netz. Frankfurt hatte den Sieg.

Am nächsten Wochenende empfängt Bayer sonntags (13 Uhr) Turbine Potsdam, während die Franfurter Eintracht schon am Samstag (13 Uhr) zum Topduell beim VfL Wolfsburg antritt.

Quelle: oja

Weitere Themen