Funkel kommt seinem größten Erfolg näher

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel freut sich über den Sieg gegen Stuttgart

Funkel kommt seinem größten Erfolg näher

  • Fortunas Erfolgsserie geht weiter
  • Trainer Funkel warnt vor zuviel Euphorie
  • Der mögliche Klassenerhalt hätte für ihn "höchsten Stellenwert"

Die Karriere von Friedhelm Funkel im Profi-Fußball ist reich an Höhepunkten. Man nehme aus seiner Zeit als Spieler nur den DFB-Pokalsieg 1985 mit Bayer Uerdingen durch das 2:1 im Finale gegen Bayern München. Oder das "Wunder von der Grotenburg" 1986, als er mit Uerdingen im UEFA-Cup 7:3 gegen Dynamo Dresden gewann. Und als Trainer feierte er sechs Aufstiege.

In Erinnerung würde dem 65-Jährigen aber vor allem eines bleiben. "Der Klassenerhalt hätte den größten Stellenwert in meiner Karriere", sagte Funkel nach dem 3:0 seiner Fortuna aus Düsseldorf gegen den VfB Stuttgart am Sonntagabend und dem insgesamt 800. Einsatz als Spieler und Trainer im Profi-Fußball. Und diesem Ziel kommt Funkel immer näher.

Fortuna-Trainer Funkel: "Ich bin sehr stolz"

Sportschau | 10.02.2019 | 01:53 Min.

Warnung von Funkel: "Mit 25 Punkten steigt man ab"

Fünf Siege aus den vergangenen sieben Bundesligaspielen holten Düsseldorf und Funkel. Der Ärger um die zunächst abgelehnte und dann doch vollzogene Vertragsverlängerung des beliebten Trainers hatten offenbar keinen negativen Einfluss auf die Leistungen der Mannschaft.

25 Punkte nach 21 Spielen, zehn Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und elf auf einen direkten Abstiegsplatz sind es bereits. Aber Funkel will nicht zu früh feiern: "Denn mit 25 Punkten wird man höchstwahrscheinlich absteigen. Wir brauchen noch einige Siege und dafür muss man hart arbeiten."

Funkels Wechsel zeigen Wirkung

Funkel überraschte Stuttgart im Abstiegsduell mit viel Rotation. Auf acht Positionen veränderte er seine Startelf im Vergleich zur Pokal-Niederlage bei Schalke 04. Nur Matthias Zimmermann, Kaan Ayhan und Kevin Stöger spielten beide Male. Das sei keine Abstrafung der Spieler gewesen, die gegen Schalke klare verloren. Es sei um "Frische" gegangen, sagte Funkel. Und seine Wechsel zeigten Wirkung: Kenan Karaman, ein gebürtiger Stuttgarter, erzielte gegen den VfB sein erstes Saisontor. Oliver Fink erzielte mit seinem Schuss in den Winkel ein Traumtor zum 2:0, Benito Raman lupfte den Ball zum Endstand ins Netz.

Funkel versucht trotz der starken Ausgangslage für die restliche Saison die Euphorie zu dämpfen. "Das war noch kein entscheidender Schritt, aber wir gehen jetzt optimistisch in die nächsten Wochen", sagte er. Etwas mehr als 30 Punkte brauche man, um nicht abzusteigen, rechnete er vor. "Und das können wir auch erreichen."

nch | Stand: 11.02.2019, 12:11