Fortuna setzt auf Konkurrenzkampf

Trainer Friedhelm Funkel redet mit seinen Spielern

Fortuna setzt auf Konkurrenzkampf

Von Jörg Strohschein

  • Fortuna Düsseldorf kann gegen RB Leipzig Rekord aufstellen.
  • Der Trainer setzt auf harten Konkurrenzkampf.
  • Die Posse um Funkel-Vertrag hatte keinen Einfluss auf das Team.

Der Rekord ist nicht weit: Noch ein Sieg für Fortuna Düsseldorf und das Team von Trainer Friedhelm Funkel hätte einen Vereinsrekord eingestellt. Fünf Siege in Folge sind der traditionsreichen Fortuna in ihrer Bundesliga-Geschichte erst einmal in der Saison 1973/74 gelungen. Das Heimspiel gegen RB Leipzig könnte also einen speziellen Platz in der Geschichte einnehmen.

Besonders frohlocken über einen weiteren Sieg dürfte dann auch der Coach. Funkel hätte nicht nur einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt mit seiner tapfer kämpfenden aber eher unterdurchschnittlich besetzten Mannschaft gemacht. Er hätte einen erneuten Beweis dafür geliefert, dass der Klub am Ende doch damit richtig lag, auch in der Zukunft auf ihn zu setzen.

Vetragsposse hinterlässt Vertrauensverlust

Die Posse um den Vertrag Funkels ist zwar offiziell beendet. Erst wurde eine Verlängerung von Vorstandschef Robert Schäfer abgesagt um dann, nach massiven Fanprotesten und dem Einwirken des überraschten Aufsichtsrates, doch noch ein Jahr bei weiterer Bundesligazugehörigkeit dranzuhängen.

So ganz vergessen werden alle Beteiligten diesen offen ausgetragenen Disput aber wohl nicht. Nicht umsonst hinterließ Funkel kurz nach der Klärung eine klare Botschaft: "Natürlich ist ein Stück Vertrauen verloren gegangen, das wissen beide Seiten mittlerweile."

Zurück in die Normalität

Die Fortunen kämpfen nun täglich darum, wieder in die Normalität zurückzukehren. Und darum versucht der 65-Jährige auch den Fokus allein auf den sportlichen Bereich zu lenken. Denn der Klassenerhalt ist noch lange nicht geschafft, auch wenn derzeit viele Argumente auf Seiten des Trainers liegen.

Mit 24 Punkten liegen die Düsseldorfer deutlich über dem Soll und haben sich mittlerweile einen Puffer von sieben Punkten auf den Relegationsplatz heraus gespielt.

Konstante Konzentration

Um die Konzentration hoch zu halten, setzt Funkel auf Konkurrenzkampf. "Niemand kann sich sicher sein, dass er gegen Leipzig spielt. Da wird eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz stehen", so der Coach. Der Fußballlehrer weiß aus vielen Jahren am Spielfeldrand in der Bundesliga (475 Spiele), wie schnell sich ein positiver Trend in eine rasante Talfahrt verändern kann.

"Ich will Leistung sehen, habe die freie Auswahl. Ich kann nicht immer gerecht sein, aber so ist das Leben", sagt Funkel. Die Fortuna-Spieler werden ihren Coach sicher sehr ernst nehmen, aber die hatten ihren Glauben in Funkel ohnehin noch nie verloren.

Stand: 23.01.2019, 08:30